Schwerer Schlag für die Krankenhaus-Belegschaft in Lich: An der Asklepios Klinik gibt es einen Corona-Ausbruch. (Symbolbild)
+
Schwerer Schlag für die Krankenhaus-Belegschaft in Lich: An der Asklepios Klinik gibt es einen Corona-Ausbruch. (Symbolbild)

Coronavirus

Corona-Ausbruch an Asklepios-Klinik in Lich: Weitere Infektionen – Klinik-Leitung handelt drastisch

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

In einem Krankenhaus im Landkreis Gießen wächst nach einem Corona-Ausbruch die Zahl der Infizierten. Die Klinik-Leitung in Lich handelt entschieden.

Update vom Donnerstag, 03.12.2020, 17.10 Uhr: Nach dem Corona-Ausbruch in der Asklepios-Klinik in Lich (Kreis Gießen) ist die Zahl der Infizierten nochmal angewachsen. Inzwischen liegen von 17 Patienten und 27 Mitarbeitern positive Corona-Tests vor. Das Krankenhaus hat internistische und chirurgische Stationen geschlossen. Alle positiv getesteten Mitarbeiter und Patienten gehören nach Angaben der Klinik zu diesen Stationen 2 und 4. Allen Betroffenen gehe es soweit gut, intensivmedizinische Behandlungen seien nicht notwendig, teilte Kliniksprecherin Patricia Rembowski auf Anfrage mit.

Am vergangenen Freitag (27.11.2020) waren bei einer Patientin, die bei der Aufnahme negativ getestet worden war, sowie einer auf der gleichen Station beschäftigten Mitarbeiterin Symptome festgestellt worden. Nach einer Covid-19-Testung mit positivem Befund wurden von der Klinikleitung umfangreiche Testungen veranlasst. Getestet wurden rund 600 Mitarbeiter und Patienten. Die Kontaktverfolgung erfolgte in engmaschiger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Kreis Gießen.

Corona-Ausbruch an Krankenhaus in Lich: Zweite Testrunde diese Woche

Die betroffenen Patienten wurden isoliert, die Stationen geschlossen und positiv getestete Mitarbeiter sowie Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne geschickt. Internistische und chirurgische Patienten werden auf anderen Stationen weiterbehandelt, heißt es aus dem Krankenhaus in Lich. Die Versorgung aller stationären Patienten sowie die Notfallversorgung „sind sichergestellt und verlaufen reibungslos“, erklärte Rembowski. In Absprache mit dem Gesundheitsamt hat die Geschäftsleitung der Klinik entschieden, elektive, also nicht sofort notwendige Behandlungen vorerst zu verschieben.

Bereits zu Beginn der Covid-19-Pandemie im März habe die Licher Klinik Prozess- und Organisationspläne entwickelt, um genau auf solche Infektionsgeschehen schnell und umfassend reagieren zu können. In dieser Woche wurden laut Rembowski alle getesteten Personen ein zweites Mal getestet, mit dem Ergebnis, dass keine weiteren infizierten Mitarbeiter und Patienten festgestellt wurden.

Lich: Corona-Ausbruch an Asklepios-Klinik – Patienten und Mitarbeiter infiziert

Erstmeldung vom Mittwoch, 02.12.2020, 15.33 Uhr: Lich – An der Asklepios Klinik Lich gibt es einen Corona-Ausbruch. Nach mehreren Covid-19-Fällen schließt das Krankenhaus in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt drei Stationen, wie der Landkreis Gießen jetzt mitteilte. Bis zum heutigen Mittwoch (02.12.2020) wurden demnach 27 Infizierte gemeldet, davon 12 Mitarbeitende und 15 Patienten. Die Infektionskette lasse sich zurückverfolgen auf eine symptomatische Mitarbeiterin.

Landkreis Gießen: Asklepios Klinik in Lich reagiert auf Corona-Ausbruch

Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat die Asklepios Klinik Lich isoliert. Ihre Behandlung läuft weiter. Wer sich angesteckt hat, aber zwischenzeitlich entlassen wurde, befindet sich in häuslicher Isolation. Die Betroffenen würden von den zuständigen Gesundheitsämtern „engmaschig betreut“, hieß es.. Enge Kontaktpersonen seien ermittelt worden und befänden sich in Quarantäne.

Den Angaben nach wurden insgesamt 320 Menschen im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch getestet. Manche Ergebnisse stünden noch aus. Solange noch nicht alle Kontaktpersonen klar sind, dürfen die betroffenen Stationen keine neuen Patienten aufnehmen. Welche Stationen betroffen sind, verriet die Mitteilung zunächst nicht. Auch wie viele der Infizierten aus dem Landkreis Gießen kommen, blieb zunächst offen. Die örtlichen Krankenhäuser behandeln seit jeher nicht nur Erkrankte aus dem Gießener Land. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare