Hier geht es lang: Die Herstellung der provisorischen Umfahrung für die Zeit des Kreisverkehrbaus auf der B 457 ist fast abgeschlossen. FOTO: GECK
+
Hier geht es lang: Die Herstellung der provisorischen Umfahrung für die Zeit des Kreisverkehrbaus auf der B 457 ist fast abgeschlossen. FOTO: GECK

B 457

Letzte Vorbereitungen für Kreiselbau

  • vonChristina Jung
    schließen

Die provisorische Umfahrung ist fast fertig. Kommende Woche könnte der Bau des Kreisverkehrs an der Langsdorfer Höhe beginnen. Mit größeren Verkehrsbeeinrächtigungen ist nicht zu rechnen.

Lich(ti). Die gute Nachricht vorne weg: Wenn nächste oder übernächste Woche der Bau des Kreisverkehrs auf der B 457 beginnt, müssen sich Autofahrer wohl nicht auf längere Staus oder Umfahrungen einstellen. "Um die negativen Auswirkungen zu minimieren, wurde eine Verkehrsführung erarbeitet, die ohne Sperrungen und Ampelregelungen auskommt", sagt Bürgermeister Dr. Julien Neubert.

Und die sieht wie folgt aus: Die Umfahrung der Baustelle wird den von Gießen kommenden Verkehr etwa 100 Meter vor der Abfahrt Birklar von der Bundesstraße über das Baufeld des Logistikzentrums auf die Hungener Straße führen und von dort über die reguläre Auf-/Abfahrt wieder zurück auf die B 457.

Während des ersten Bauabschnittes wird laut Bürgermeister der "Ost-West-Bypass" und damit der größere Teil des Kreisel errichtet, der in Abschnitt zwei selbst als Umfahrung dient. In der dritten Bauphase ist der Kreisverkehr bereits komplett befahrbar. Bauarbeiten wird es dann nur noch im Bereich der Anschlussstelle geben, weshalb die Hungener Straße in dieser Zeit lediglich über die bereits genannte Umfahrung auf dem Grundstück des Logistikzentrums erreichbar ist.

Keine langen Umleitungen

Mehrere Gründe führt der Licher Rathauschef für diese Art der Bauausführung an: Wir wollten längere Umleitungen, im schlechtesten Fall über andere Ortschaften, unbedingt vermeiden und auch das Gewerbe in seinem täglichen Betrieb möglichst nicht einschränken", so Neubert. Die Verbrauchermärkte, Dienstleister und Handwerker entlang der Hungener Straße müssten sowohl von ihren Kunden als auch von ihren Zulieferern während der Bauzeit gut erreichbar sein. Von einer Ampelregelung habe man mit Blick auf große Rückstaus Abstand genommen.

Halbes Jahr Bauzeit

Was den Zeitplan betrifft, geht Neubert von einem halben Jahr Bauzeit aus. Er rechne mit einer Inbetriebnahme des Kreisverkehrs im Frühjahr. Dann soll auch das Logistikzentrum übergeben werden, dessen Entwicklung stetig voranschreitet. Fenster und Tore wurden mittlerweile eingebaut. Derzeit erfolgt laut Neubert der Innenausbau. Außerdem müssten im Außenbereich noch die Parkplätze angelegt und die Begrünung vorgenommen werden. Neubert: "Viele Firmen sind täglich vor Ort. Es wird fleißig gearbeitet"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare