"Die letzte Reise"

  • schließen

Lich (pm). Der Verein Gedankenschiff - Hilfe für Menschen in seelischer Not lädt zu seiner nächsten Veranstaltung ins Licher Bürgerhaus ein Dienstag, 15. Oktober von 19.30 bis 21 Uhr ein. "Die große Reise" ist eine jährlich stattfindende Gesprächsrunde mit Bürgern und Experten zu den Themen "lebensverkürzende Krankheit, Sterben, Tod und Trauer"

Dieses Jahr beschäftigen sich die Referenten und Bürger mit dem Thema "Guter Trauerprozess - ist eine unmittelbare Aufnahme einer Trauerbegleitung hilfreich? Unmittelbar beim Tod eines geliebten Menschen müssen viele andere Menschen den Schmerz mit aushalten: Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonal, ehrenamtliche Hospizmitarbeiter, Personen aus Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Notfallseelsorger, Pfarrer und Bestatter. Darüber hinaus muss die Bestattung geplant und der Nachlass geregelt werden. Also hat das Thema noch mehr Schnittstellen: Stadtbedienstete, Floristen, freie Redner, Versicherungsmakler, Bankangestellte; nicht zu vergessen ist der engste Familien- und Freundeskreis, die Nachbarn und Arbeitskollegen.

Im Kern befasst man sich an diesem Abend mit der Frage: Wie kann bereits hier einfühlsam gearbeitet werden, dass man von einer "guten Trauer" sprechen kann? Was gibt es für Unterstützungsangebote? Belastend sind die Begegnungen, bei denen sich vieles auf die Trauernden negativ auswirkt und an den Nerven nagt.

An dem Abend sollen Netzwerke und Unterstützungsangebote, Literatur und Ideen aufgezeigt werden. Hospizmitarbeiterinnen, Floristinnen, Bestatterinnen, Seelsorger und Trauerbegleiter sind als Referenten eingeladen und freuen sich auf den Dialog mit den Besuchern. Auch die Sternenkind-Fotografin Anne Möller wird einen Einblick in ihre Arbeit geben. Dieses Jahr beginnt die Veranstaltung mit einer Lesung von Buchautor Wolfgang Olm. Er stellt sein neues Buch vor: "Guten Tag ich bin der Tod". Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare