Kuppel-Cup in Nieder-Bessingen: Das Frauenteam der Gastgeber beim Einbinden der Saugleitung. FOTO: PAD
+
Kuppel-Cup in Nieder-Bessingen: Das Frauenteam der Gastgeber beim Einbinden der Saugleitung. FOTO: PAD

Wer kuppelt am besten?

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich(pad). Die schnellsten Kuppler wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Bessingen gesucht: In der Langsdorfer Volkshalle lud sie zum Kuppelcup ein. 28 Teams aus sieben Bundesländern nahmen teil.

Beim Kuppelcup geht es nicht darum, möglichst schnell Leute zu verkuppeln. Stattdessen handelt es sich um einen feuerwehrtechnischen Wettbewerb. Dabei wird vorbereitet, Wasser aus einem Teich pumpen zu können. Zunächst müssen die Saugschläuche zusammengekuppelt werden. Sie sind formstabil, ziehen sich also nicht zusammen, wenn durch sie gesaugt wird - quasi wie ein Staubsaugerschlauch.

Bei Fehler Zeitstrafe

An das eine Ende des Schlauchs wird ein sogenannter Saugkorb angekuppelt - er soll verhindern, dass Dreck aus dem Teich in die Pumpe gelangt. Dann werden die Schläuche mit einer Leine eingebunden. Falls sich mal doch etwas lösen sollte, versinkt der Schlauch nicht im Teich. Zuletzt wird die Schlauchleitung an der Pumpe angekuppelt.

Die Beschreibung zu lesen, dauert übrigens wesentlich länger, als die Teams für diese Aufgaben brauchen: Nur 17,70 Sekunden benötigte das Team A1 der gastgebenden Feuerwehr Nieder-Bessingen.

Zunächst traten alle Teams in der Vorrunde an. Dabei durften sie drei Läufe absolvieren, die zwei besten und fehlerfreisten Läufe wurden addiert. Bei den Frauen waren Nieder-Bessingen C1 mit 47,94 Sekunden und Nieder-Bessingen C2 mit 49,94 die schnellsten Teams der Vorrunde. Bei den Männern war Nieder-Bessingen A1 mit 37,14 Sekunden die schnellste Gruppe, auf Platz drei landete das zweite Nieder-Bessinger Team mit 41,15 Sekunden und auf Platz acht Nieder-Bessingen A3 mit 47,86 Sekunden.

Nach der Vorrunde ging es in den K.o.-Wettbewerb: Jeweils zwei Mannschaften traten unter den kritischen Augen der Schiedsrichter gegeneinander an. Das Team mit der schlechteren Zeit - für Fehler gab es Zeitstrafen - schied aus. Im Finale siegten schließlich die Männer aus Densberg gegen das zweite Nieder-Bessingener Frauenteam. Platz drei ging an das erste Männerteam aus Nieder-Bessingen A1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare