anj_TEss_Wiley_300821_4c
+
Tess Wiley hatte in Lich hauptsächlich Stücke aus ihrem Album »Femme Sole« dabei. FOTO NAB

Kunst ist wieder sichtbar

  • Nastasja Akchour-Becker
    VonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Lich (nab). Über das ganze Wochenende hinweg hatte sich das Licher Waldschwimmbad in eine Kulturoase verwandelt. Denn einen bunten Programmmix für Jung und Alt hatten die Stadt Lich und die Vereine und Institutionen, die sich in der Kulturwerkstatt Lich zusammengeschlossen haben, von Freitag bis Samstag auf die Beine gestellt.

Das erste große Konzert auf der großen Bühne im Waldschwimmbad gab am Freitagabend Tess Wiley mit Band. Gleichzeitig war es auch das letzte in der Reihe »künstLich«. Schon seit Jahren tritt die Singer/Songwriterin immer wieder mal in Lich auf. Diesmal hatte sie erneut hauptsächlich Stücke aus ihrem Album »Femme Sole« dabei. Die Mischung aus Folk und Country der eigenen Stücke der Texanerin, die seit über 20 Jahren in Gießen wohnt, begeistern das Publikum jedesmal aufs Neue. Und wundern braucht man sich nicht, dass diese Power-Frau auf der Suche nach immer neuen Themen für ihre Lieder auch mal einen hervorragenden Song über den Hausputz schreibt.

Musikalisches Wochenende

Noch weitere musikalische Höhepunkte hatte das Wochenende im Waldschwimmbad zu bieten: Am Samstag gab es erst Konzerte von Bloco Baiano und Mille and More (inklusive Stephan Geiger), bevor Peep Durple ihren 25. Geburtstag auf der Bühne rockten. Doch auch die jüngeren Besucher kamen nicht zu kurz. Etwa beim Kindertheater mit die Stromer und bei der Kinderlieder-Party mit Martin Pfeiffer. Nach den Musikgeschichten von den Netten Nachbarn endete am Sonntagabend das Programm mit der E3-Acoustic-Band.

Nach dem ersten Kulturoasen-Wochenende mit Open-air-Bühne im Bürgerpark vom 30. Juli bis 1. August, war das wieder ein gelungenes Programm. Und vor allem hat es schließlich sein Ziel erreicht: Kunst und Kultur wieder möglich und sichtbar zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare