1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Kunst im Kloster

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nastasja Akchour-Becker

Kommentare

ik_Malerei_Hohmann_31052_4c_1
Doris Bauer (l.) und Hildegard Hohmann in Arnsburg. FOTO: NAB © Nastasja Akchour-Becker

Lich (nab). Viele bunte Malereien sind zurzeit im Dormitorium in Kloster Arnsburg zu sehen: Gleich drei Künstlerinnen des Malkreises Hildegard Hohmann aus der Wetterau stellen dort ihre Werke aus. Die Motive - es gibt Landschaften und Blumen, Gegenständliches und Abstraktes - sind so vielfältig wie die Techniken, die Hildegard Hohmann, Doris Bauer und Gertrud Janes-Raschke dabei verwenden.

Stimmungen einzufangen und die Schönheit der Natur zu beschreiben sind zwei wesentliche Aspekte der Schau. Hohmann schafft unter anderem mit Pastellkreiden beeindruckende Szenerien: Tobende Wellen, detailgetreue Blumen in der Vase, Tautropfen und vieles mehr halten den Blick der Besucher gefangen.

Die 81-Jährige aus Limeshain-Rommelshausen ist eigentlich gelernte Damenschneiderin. »Nachdem die beiden Kinder aus dem Haus waren, habe ich ein Hobby gesucht und bin über die Volkshochschule zur Malerei gekommen«, erzählt sie beim Ausstellungsrundgang. Seit 22 Jahren erteilt Hohmann selbst Unterricht in Aquarell-, Acryl-, Pastellkreide- und Ölmalerei. Die Resultate ihrer Schülerinnen konnte man schon öfter in Kloster Arnsburg betrachten. Doris Bauer (Niddatal-Assenheim) lässt bei ihren Aquarellbildern gerne den Zufall spielen. »Manchmal möchte ich einfach nur eine bestimmte Farbe malen«, berichtet sie über den Entstehungsprozess ihrer Gemälde, die Betrachter durchaus in ihren »Sog« ziehen - so auch der Titel eines Werkes. Auch bei Gertrud Janes-Raschke (Ortenberg-Eckartsborn) lohnt sich genaues Hinsehen, um etwa »Süße Beeren« zu entdecken, die vor schwarzem Hintergrund eine beeindruckende Szenerie abgeben.

Zu sehen bis Mittwoch, 8. Juni (Di. bis Fr. von 14 bis 18 Uhr sowie Sa., So. und Feiertage von 11 bis 18 Uhr).

Auch interessant

Kommentare