Kulinarischer Treff für ausländische Pflegekräfte

  • schließen

Lich(pm). Der Pflegenotstand ist in aller Munde. Wöchentlich werden neue Zahlen präsentiert, die dokumentieren sollen, wie viele Pflegekräfte in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in Deutschland fehlen werden. In der Asklepios-Klinik in Lich bereitet man sich seit geraumer Zeit auf die Veränderungen auf dem Stellenmarkt vor. Dabei ist ein Baustein der Werbung von neuen Mitarbeitern die Akquise ausländischer Pflegekräfte. Aktuell sind eine tschechische, sieben rumänische und drei philippinische Kollegen in der Licher Klinik im Einsatz.

Um die Integration der neuen Kollegen in die einzelnen Teams weiter zu stärken, bietet die Klinik einen Deutschkurs an, der genau auf die Bedürfnisse der ausländischen Mitarbeiter mit Trainingseinheiten für die deutsche Pflege zugeschnitten ist. Neben der alltäglichen Verständigung wird besonderer Wert darauf gelegt, spezielle Abläufe und Fachbegriffe zu berücksichtigen, damit im Stationsalltag ein reibungsloser Ablauf in der Kommunikation gewährleistet wird.

Trotz konzentriertem Arbeiten in den wöchentlichen Deutschstunden kommt auch der Spaß nicht zu kurz, ganz besonders in der Vorweihnachtszeit. In dieser Woche saßen die neuen Kollegen bei einem gemütlichen Adventsfrühstück zusammen. Dabei gab es neben deutschen "Weihnachtsklassikern" wie Kinderpunsch, Stollen und Plätzchen auch verschiedene ausländische Weihnachtsspezialitäten. So konnten neben rumänischen Frikadellen und dem salzigen Brotaufstrich Zacusca auch süße Speisen wie das traditionelle Feiertagsgebäck Cozonac, die Quarktaschen Branzoici und eine Masse aus Butterkeksen, Nüssen und Früchten, die nach ihrem Aussehen als "Salamikeks" bezeichnet wird, probiert werden.

Das nächste kulinarische Zusammentreffen ist bereits für Ostern 2020 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare