Bernd Raab neben einem seiner Irland-Motive. FOTO: NAB
+
Bernd Raab neben einem seiner Irland-Motive. FOTO: NAB

Künstlerische Herausforderung

  • Nastasja Akchour-Becker
    vonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Lich(nab). Eine Soloausstellung mit rund 80 Bildern - das war schon eine kleine Herausforderung für Bernd Raab. Hat doch der Künstler aus Altenstadt in den vergangenen 15 Jahren stets in Gruppenausstellungen im Kloster Arnsburg seine Werke gezeigt.

Zuletzt hatte er seine Werke im Juni 2019 gemeinsam mit Petra Reissmann und Raphael Rack präsentiert. Das Motto damals: "3xR". Nun können Kunstfreunde Arbeiten unter dem Titel "1xR = Raab.Querschnitt" begutachten.

Zum 70. Geburtstag durfte es "ruhig etwas mehr sein", so Raab. Vor 30 Jahren packte den Handelsvertreter die Liebe zur Malerei. Mit einer Ferienmalschule auf Sylt fing alles an. Damals, so berichtete er bei einer kleinen Vernissage am Samstag, begleitete ihn der Aquarell- und Ölmaler Edgar Engel bei ersten künstlerischen Schritten. Der Nordseeinsel und dem Kunstverein Sylt ist Raab bis dato treu geblieben - auch das sieht man im Kloster Arnsburg.

Dabei ist Raabs Repertoire vielfältig: Von Acrylgemälden - angefertigt in ganz unterschiedlichen Techniken - über Werke aus Pastellkreide reichen die Ausstellungsstücke bis hin zu Fotografien - einer Disziplin, die er sich in jüngerer Zeit vermehrt widmet. Dominant sind vor allem seine Aquarellbilder, denn auch, wenn er bereits vor drei Jahrzehnten mit dieser Technik angefangen hat, schätzt er sie heute noch sehr.

Die Motive reichen von detailreichen, roten Mohnblüten über abstrakte Werke, die beim genaueren Hinsehen Figuren und Gestalten erahnen lassen, bis hin zu Landschaften, Städten und Stillleben. Vor Farbintensität strotzen jene Werke, die Motive aus Irland zeigen - eine Pilgerfahrt auf die Insel habe ihn nachhaltig beeindruckt, verrät der Künstler und merkt an. "Reisen sind eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration."

Als besonderes Bonbon hatte Raab ein großformatiges Gemälde mit einem Kloster-Arnsburg-Motiv im Gepäck. Es zeigt den Blick vom Dormitorium herab auf das Außengelände und ist ein Geschenk an den Freundeskreis Kloster Arnsburg. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es zusammen mit weiteren Werken anderer Künstler versteigert werden. "Wir hoffen, dass auch die folgenden Aussteller sich dem Beispiel anschließen und ein Bild für die Versteigerung spenden", sagt Artur Knorr vom Freundeskreis Kloster Arnsburg. Mit dem Erlös soll die Dachsanierung der Klosteranlage finanziert werden. Drei Bauabschnitte sind dafür veranschlagt. Während der erste nun begonnen hat, können die anderen beiden nur umgesetzt werden, wenn entsprechende Mittel vorhanden sind.

Zu sehen ist die Ausstellung "1xR = Raab.Querschnitt" bis Sonntag, 9. August. Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare