1250 Jahre Langsdorf

Kleine Speckmaus wird Maskottchen

  • vonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Langsdorf wird 1250 Jahre alt. Wegen der Pandemie fährt das Organisationsteam aus Vereinen und Ortsbeirat »auf Sicht«. Ein Programm wurde skizziert, über das konkrete Format der einzelnen Veranstaltungen soll kurzfristig entschieden werden.

Definitiv gefallen ist die Entscheidung über ein Maskottchen: die Speckmaus. Entworfen und gezeichnet hat sie Petra Hartner. Hintergrund: Die Einwohner des Dorfes wurden seit jeher als »Langsdorfer Speckmäus« bezeichnet. Ältere Bewohner führen diesen Titel auf die gute Versorgung durch die ortsansässigen Landwirte in Kriegs- und Notzeiten zurück. Die Langsdorfer mussten demnach weniger Hunger leiden als die Bewohner anderer Orte in Oberhessen. Genau datieren lasse sich der Ursprung dieser Bezeichnung nicht, teilt Daniel Jung seitens des Ortsbeirats mit.

Das vorläufige Programm beginnt am Sonntag, 21. März, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Michael Oberweis (Mainz) in der Kirche zum Thema »1250 Jahre Langsdorf - Warum feiern wir eigentlich?« Für Sonntag, 13. Juni, ist ein Stehender Festzug geplant.

Am Samstag, 10. Juli, soll auf dem Sportplatz ein Festakt mit der Überreichung der Freiherr-vom-Stein-Urkunde durch das hessische Innenministerium stattfinden. Am Samstag, 4. September, wollen die Langsdorfer gemeinsam mit Bettenhausen auf dem Johanneshof die Dörfer-Feier ausrichten. Der Nachbarort feiert ebenfalls 1250-jähriges Jubiläum. Die Programmplanung soll im März konkretisiert werden. Helfende Hände willkommen ( www.dolleslangsdorf.jimdo.com).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare