Die Musiker des Posaunenchors stellen in der Marienstiftskirche verschiedene Werke vor. FOTO: MOJ
+
Die Musiker des Posaunenchors stellen in der Marienstiftskirche verschiedene Werke vor. FOTO: MOJ

Klassische Bläsermusik

  • vonMonika Jung
    schließen

Lich(moj). Klassische Bläsermusik aus verschiedenen Epochen präsentierte der Posaunenchor Lich in der Marienstiftskirche. Das Konzert am Reformationstag fand unter strengen Corona-Regeln im historischen Gotteshaus statt.

Gekonnt intonierten die Musikerinnen und Musiker verschiedene Werke, dirigiert von Marienstiftskantor Christof Becker als musikalischem Gesamtleiter.

Mit der "Intrade Es-Dur" von Georg Phillipe Telemann und "Jesus, unser Trost und Leben" von Johann Sebastian Bach eröffnete der Posaunenchor das Konzert. Es folgten "Jauchzet dem Herrn" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, "Canzone" von Giovanni Domenico Taeggio sowie "Was Gott tut, ist wohl getan" von Johann Pachelbel. Die "Fuga G-Dur" von Dietrich Buxtehude trug Christoph Becker als Solostück auf dem Harmonium vor.

Mit "Nun danket alle Gott" (Johann Sebastian Bach) und "Prince of Denmark" (Jeremiah Clarke) wollten sich die Musiker verabschieden, doch die Besucher sparten nicht mit Applaus, sodass als Zugabe "Jesus unser Trost und Leben" (Johann Sebastian Bach) gewährt wurde.

Barbara Lang freute sich bei der Begrüßung, "dass wir heute noch einmal ganz besondere Musik hören können". Zwischen den Liedern fand die Pfarrerin einfühlsame Worte, die in Corona-Zeiten und den damit verbundenen Beschränkungen Trost spendeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare