Uniformen aus einer anderen Zeit: Ein Foto aus dem Jahr 1929 zeigt die Birklarer Feuerwehr. REPRO: MOJ
+
Uniformen aus einer anderen Zeit: Ein Foto aus dem Jahr 1929 zeigt die Birklarer Feuerwehr. REPRO: MOJ

125 Jahre für die Sicherheit

  • vonMonika Jung
    schließen

Lich(moj). Idyllisch, aber brandgefährlich: Im Kirchenbuch des früheren Pfarrers Friedrich ist festgehalten, dass in Birklar 1810 die 304 Einwohner in 60 meist mit Stroh gedeckten Häusern lebten. Ein Feuer hätte im Dorfzentrum schnell auf die Nachbargebäude übergegriffen. Damals musste jeder Haushalt einen Feuerlöscheimer bereit halten.

1895 wurde eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Eine starke Truppe: Vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs zählte sie 51 aktive Feuerwehrleute. Nach dem Krieg wurde 1921 die alte Stärke wieder erreicht - den Birklarern lag die Sicherheit ihres Dorfes offensichtlich am Herzen.

Überörtlich im Einsatz

Rund 100 Jahre später sind es 24 Einsatzkräfte, die ehrenamtlich im mittlerweile auf 770 Einwohner gewachsenen Dorf ihren Dienst leisten. Vor allen Dingen Unwettereinsätze, Hilfen nach Unfällen, aber auch Dachstuhlbrände finden sich regelmäßig in den Einsatzberichten. Dabei rückt die Feuerwehr im Alarmfall auch in die Nachbarorte aus. Im Jubiläumsjahr wird sie von Wehrführer Andreas Wirth und seinem Stellvertreter Marcel Bendig geleitet.

Ohne Nachwuchs keine Zukunft: Im September 2013 wurde die Minifeuerwehr gegründet. Die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren werden von Andrea Schäfer und Susanne Born spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt.

Wenn sie älter werden, können sie in die 1991 gegründete Jugendfeuerwehr wechseln. Lisa Lechens und Benjamin Born bereiten sie dann auf den freiwilligen Dienst in der Einsatzabteilung vor. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung stehen Freizeitangebote wie Zeltlager, Kochevents und Fahrten ins Eisstadion auf dem Programm.

Die Feuerwehr Birklar ist nicht nur für ihre Hilfsbereitschaft bekannt: Über Jahre hinweg richtete sie im zweijährigen Turnus den Wettbewerb "Top 112" aus. Zahlreiche Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis nahmen daran teil.

Noch heute öffnen sich einmal im Jahr - wenn Corona es nicht verhindert - die Tore des Feuerwehrhauses zum "Tag der Feuerwehr". Dabei wird der Unterschied zur Technik vor 125 Jahren und zur heutigen Ausrüstung gezeigt.

Das aktuelle Feuerwehrauto, ein Tragspritzenfahrzeug mit 1000 Liter fassenden Wassertank, Lichtmast und Hochdrucklöscheinrichtung, wurde 2005 in Dienst gestellt. Es handelte sich damals um den Prototypen.

Derzeit wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Birklar das Feuerwehrhaus erweitert. Das alte Gebäude entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. Die Einweihung ist für den 31. Oktober geplant. Ausfallen muss hingegen das große Fest zum Jubiläumsjahr. Es wurde auf 2021 verschoben: Am 26. Juni soll es einen Disco-Abend geben, das Festwochenende soll vom 3. bis 5. September 2021 gefeiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare