Das Team im Jubiläumsjahr: (v. l.) Christoph Leidner, Christina Bechthold, Marcel Damm, Franziska Dewald, Michael Dewald und Isabell Weidemeyer. FOTO: PM
+
Das Team im Jubiläumsjahr: (v. l.) Christoph Leidner, Christina Bechthold, Marcel Damm, Franziska Dewald, Michael Dewald und Isabell Weidemeyer. FOTO: PM

Ihre Arbeit ist stadtbildprägend

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich(pad). Die Arbeit eines Architekten umfasst weit mehr, als nur den Plan für ein Haus zu zeichnen. Er ist der wichtigste Ansprechpartner für den Bauherrn und die am Bau beteiligten Handwerker, hilft bei der Grundstückssuche, kennt alle gesetzlichen Vorgaben und Fördermöglichkeiten. Seit 50 Jahren sorgt das Licher Architekturbüro Leidner&Partner dafür, dass aus dem Traum von einem neuen Gebäude Realität wird.

"Den Vorstellungen und Wünschen der Bauherren Gestalt geben zu können", das fasziniert Christoph Leidner am meisten an seinem Beruf. Wenn er und Michael Dewald durch Lich gehen, dann sehen sie die Stadt mit anderen Augen als ein normaler Besucher. Natürlich haben sie auch ein Auge für die Schönheit der Häuser. Doch dann kommen ihnen schnell Aspekte wie Statik, Fenstergrößen, Abstandsregeln und Brandschutz in den Sinn. Michael Dewald ist nicht nur Bauingenieur, sondern auch Sachverständiger für die Wertermittlung und Schäden an Gebäuden. Architekt Christoph Leidner ist Sachkundiger in Sachen Brandschutz und Experte für den vorbeugenden Brandschutz.

Die Arbeit von Leidner&Partner ist oft ortsbildprägend. So plante das Büro unter anderem das Logistikzentrum der Orion-Fachgeschäfte in Biebertal, das Betriebsgebäude von Branopac in Lich und zahlreiche Bauvorhaben der Licher Brauerei. Auch der Neubau der Martin-Luther-Schule in Buseck, der Kindergarten Gleienberg Lich oder die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Elisabeth in Gießen wurden hier entworfen.

Im Hessenpark aktiv

Als eine Herzensangelegenheit bezeichnet Bürogründer Bernd Leidner die Planung für den Bau der katholischen Kirche St. Martin in Pohlheim. "Es macht Freude, ein Gebäude zu entwerfen, das für viele Menschen ein wichtiger Ort sein wird", sagte er.

Zahlreiche Gastronomie- und Hotelprojekte wurden von dem Licher Architekturbüro entworfen, ebenso gehört die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude, insbesondere die Instandsetzung historischen Fachwerks, und die Überführung in eine zeitgemäße Nutzung zum Tätigkeitsfeld. Dies vereinte sich bei einem besonderen Projekt, welches jährlich von Hunderttausenden Besuchern besichtigt wird: die im Hessenpark wiederaufgebaute Martinsklause. Dabei fanden die Brauereiausstellung, Gastronomie und Veranstaltungsräume ihren Platz in dem aus Remsfeld stammenden Fachwerkbau.

Anspruchsvoller Wohnungsbau, Mehrfamilienhäuser, Industrieanlagen, Verwaltungsgebäude, Bürgerhäuser sowie Kinder- und Jugendwohnheime sowie Gemeindezentren sind Teil des Leistungsspektrums.

Damit ein schönes Bauwerk auch sicher ist, ist eine zuverlässige Brandschutzplanung notwendig. Das Architekturbüro Leidner&Partner übernahm diese Aufgabe für zahlreiche Bauprojekte - etwa die Langsdorfer Volkshalle oder auch den Campus Osthafen in Frankfurt.

Den Grundstein legte Architekt Bernd Leidner am 1. Juli 1970. Seine Ehefrau Rosemarie Leidner führte den kaufmännischen Bereich. 1994 wurde das Büro als Partnerschaftsgesellschaft mit Sohn und Architekt Christoph Leidner und Bauingenieur Michael Dewald weitergeführt. 2009 zog sich Bernd Leidner in den Ruhestand zurück. Jetzt feierte das Büro mit vier Mitarbeitern sein 50-jähriges Bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare