+
Das Ensemble unter der Leitung von Stephan Geiger bereitet dem Publikum einen besonderen Musikgenuss unter freiem Himmel.

Ein Hauch von Hollywood

  • schließen

Lich (con). Ein Hauch von Hollywood wehte am Samstag durch die Ruinen des Klosters Arnsburg: "Komödien und Tragödien" und der Zusatz "…und mittendrin passiert das Leben" lautete der Titel eines Freiluftkonzerts des Musikzugs Muschenheim. Das 50-köpfige Ensemble mit seinem Dirigenten Stephan Geiger ist hier immer wieder gerne zu Gast und belebt die Klostermauern mit seiner Musik.

Auf die Besucher in der historischen Stätte warteten zwei Stunden voller abwechslungsreicher Musik aus Film und Musical, aber auch einige Klassiker. Im Komödienteil tanzten blutrünstige Vampire um ihre potenziellen Opfer, Clowns und Artisten marschierten mit Vehemenz in die Zirkusmanege. An anderer Stelle versuchte ein Bär, mit Gemütlichkeit den Gefahren des Dschungels zu begegnen, während Männer in schwarzen Anzügen mit Sonnenbrille und schwarzen Hüten in einem ausgemusterten Polizeiauto als Blues-Mobil durch die Lande tourten und fetzigen Blues präsentierten.

Doch Lustiges allein macht das Leben nicht aus: Tragisch wurde es mit dem Titelsong zum Untergang der Titanic ("My heart will go on" von Celine Dion) oder mit einem Medley von Rock- und Popgrößen aus den Achtzigerjahren. Irgendwo dazwischen fanden sich auch die Roboter und Lichtschwerte schwingenden Jediritter aus "Star Wars" wieder. Klassischer ging es da schon bei dem "Radetzkymarsch" von Johann Strauß und dem Marsch "Euphoria" zu - letzterer wurde beim "Woodstock der Blasmusik 2019" in Österreich zu einem der fünf beliebtesten Blasmusiktitel gewählt. Die Auswahl der in Arnsburg präsentierten Stücke basierte zum Großteil auf dem Programm des Neujahrskonzerts; es wurde aber eigens für diesen Anlass in einen neuen Rahmen gegossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare