Es darf geerntet werden: Gewächshaus-Eröffnung mit ESTA-Verantwortlichen und Spenderin Gabriela Carlé (2. v. l.)	FOTO: PM
+
Es darf geerntet werden: Gewächshaus-Eröffnung mit ESTA-Verantwortlichen und Spenderin Gabriela Carlé (2. v. l.) FOTO: PM

Ein Gewächshaus für die ESTA

  • VonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Feierlich in Dienst gestellt wurde nun das Gewächshaus auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Arnsburg in Lich (ESTA). Lange hatten die Bewohner, insbesondere aber die »ESTA-Garten-Gang« mit Projektleiterin Antje Gabriel auf diesen Moment warten müssen. Denn auch hier hatte das Corona- virus die Planungen vereitelt und die Eröffnung des Gewächshauses nach Fertigstellung erst einmal vereitelt. Blumen, Salat und Gemüse zeigten sich aber relativ unbeeindruckt vom Virus und gediehen so prächtig, dass sich Gabriela Carlé, die mit ihrer Spende von 5000 Euro den Bau maßgeblich mit ermöglicht hatte, bei der Einweihung gleich von dem Erfolg der Aktion überzeugen konnte. Fabian Scharping dankte im Namen der Kinder und Jugendlichen der Rechtsanwältin herzlich für deren Spende. Ebenso dankte er der Pädagogin Gabriel, der es gelungen war, die jungen Leute für die Garten-arbeit nachhaltig zu begeistern.

Den ganzen Sommer über konnte reich geerntet werden. Die »Garten-Gang«, aber auch die anderen Bewohner der ESTA hatten gut aufgepasst, dass die Pflanzen nicht trocken oder es im Gewächshaus zu heiß wurde. Durch ihre Arbeit im Gewächshaus entwickelten auch die Kinder und Jugendlichen, die »Grünzeug« eher für gefährliche Nahrungsmittel gehalten hatten, Geschmack an den selbst angebauten Lebensmitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare