Gesucht: Interessierte Licher

  • vonChristina Jung
    schließen

Lich (ti). Was bedeutet für Sie gute Bürgerbeteiligung? Bei welchen städtischen Themen und Projekten wollen Sie künftig beteiligt werden? Zwei Fragen auf der Rückseite einer Postkarte, die in den nächsten Tagen in allen Licher Haushalten landen soll. Mit dem Amtsblatt sowie über die Auslage im Rathaus, im Bürgerbüro, in der Stadtbibliothek und in verschiedenen Geschäften.

Zwei Fragen, von denen sich Bürgermeister Dr. Julien Neubert, Hauptamtsleiter Frank Arnold und Dr. André Schaffrin (ifok GmbH, Düsseldorf) einen aussagekräftigen Input versprechen, um die Entwicklung der Leitlinien für eine gute Bürgerbeteiligung bei künftigen städtischen Vorhaben voranzubringen.

Arbeitskreis startet im Juni

Nachdem Ende Februar das Projekt - die Erarbeitung eines Beteiligungsfahrplans mit verbindlichen Regeln - vorgestellt worden war (die GAZ berichtete), markierte eine Pressekonferenz gestern quasi den nächsten Schritt: der Startschuss für eine Postkartenaktion mit dem Ziel, Aufmerksamkeit zu erregen, Ideen und Anregungen einzuholen sowie erste Freiwillige für den Arbeitskreis zu finden.

Der nämlich soll bis Oktober dreimal tagen. Wichtig ist Schaffrin, der den Prozess für ifok als unabhängiger, externer Moderator begleitet, dabei: »Alle Perspektiven müssen abgebildet sein.« Heißt konkret: Die Zusammensetzung des Gremiums soll die Licher Bevölkerung repräsentieren. Die maximal 25 Personen sollen aus der Bürgerschaft (5), Zivilgesellschaft (5), also Vereinen, Verbänden, Kirchen usw., der Wirtschaft (5), Politik (7) und Verwaltung (3) kommen.

Wer sich dafür interessiert, kann sich bis zum 27. Mai mit der Stadt in Verbindung setzen. Telefonisch (0 64 04/8 06-2 39), per E-Mail an info@lich.de, mittels besagter Postkarte oder über die Homepage. Unter www.lich.de wurde auf der Startseite extra ein neuer Reiter für das Thema Bürgerbeteiligung angelegt. Hier finden sich bereits jetzt grundsätzliche Informationen zur Bürgercharta 2021 und die Ansprechpartner. Außerdem ist es dort möglich, die Postkarte online auszufüllen.

Wie es weitergeht? Sind die Arbeitskreisteilnehmer gefunden, treffen diese sich zu drei Terminen - erstmalig am 16. Juni -, um zunächst die Ziele und Grundlagen der Charta und im Weiteren Prozesse und Verfahren sowie konkrete Schritte für die Umsetzung festzulegen. Bei der für September angepeilten Bürgerwerkstatt ist vorgesehen, ein breites Licher Publikum über die Ergebnisse der Arbeitsgruppe zu informieren und Gelegenheit für ein finales Feedback zu geben.

Für November ist schließlich die Fertigstellung der Bürgercharta vorgesehen. Schlusspunkt des offenen Prozesses soll die Übergabe der Leitlinien an den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare