+
Bodo W. Klös an der Handpresse. FOTO: NAB

Galerie Noir präsentiert sich als offene Werkstatt

  • schließen

Lich(nab). Mit einem Potpourri an künstlerischen Schätzen hat die Edition Noir die Jubiläumsausstellungen zu ihrem 25-jährigen Bestehen abgeschlossen. Noch bis Weihnachten kann man die Werke in den Räumlichkeiten der Galerie und der Werkstatt von Bodo W. Klös in Nieder-Bessingen bestaunen. Erst vor zwei Monaten war dort auch die große Jubiläumsschau verschiedener Künstler mit Zeichnungen, Grafiken und Malerei zum Thema Musik gestartet; mit diesem Thema eröffnete Birgit Klös ihre Galerie/Edition im Oktober 1996. Passend dazu hatte Bodo W. Klös zwei neue Musikerblätter fertig: Tom Waits und Leonard Cohen. Am "Tag der offenen Werkstatt" kam noch Klös’ Jahresblatt 2020 hinzu.

Weitere Werke gesellen sich zur Schau, etwa Lichtobjekte von Roland Roure aus Malemort/Provence, Scherenschnitte von Wiebke Steinmetz und feinste Potterie aus Südfrankreich von Blandine Descombes. Zudem zeigt beispielsweise Ruth Grünewald Skulpturen aus Thuster Kalkstein. Besucher konnten am Tag der offenen Tür auch selbst Hand anlegen und eine eigene Radierung herstellen, die anschließend von Bodo W. Klös auf der Handpresse gedruckt wurde.

Die Galerie Noir ist bis 21. Dezember jeweils donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare