In die neue Schaukelanlage investierte der Verein Bürgerpark Lich 19 000 Euro. FOTO: NAB
+
In die neue Schaukelanlage investierte der Verein Bürgerpark Lich 19 000 Euro. FOTO: NAB

Fester Kiosk im Bürgerpark geplant

  • Nastasja Akchour-Becker
    vonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Der Bürgerpark in Lich erfreut sich großer Beliebtheit. Der Trägerverein hat noch viele Pläne für die Zukunft, darunter den Bau einer Naturbühne und die Einrichtung eines festen Kiosks.

Wer im Sommer den Bürgerpark besucht, weiß: Hier ist ganz schön was los. Es ist ein Platz für Jung und Alt zum Treffen, Toben und Plaudern. "Schon jetzt hat der Bürgerpark eine Strahlwirkung über die angrenzenden Landkreise hinaus", sagte Vorsitzender Udo Liebich im Don-Bosco-Saal bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Bürgerpark Lich. "Auch viele Wohnmobile fahren den Stellplatz an." Mit dem Ausbau des Kiosks möchte der Verein die Attraktivität weiter steigern.

Der Testlauf mit einem gemieteten Imbisswagen im vergangenen Jahr war bestens verlaufen. "Er wurde sehr gut angenommen", sagte Vorsitzende Katharina Hillgärtner-Erll. "Da wir direkter mit den Menschen im Kontakt kamen, haben wir auch mehr Mitglieder gewonnen." Dies führte zu einem Anstieg der Mitgliederzahl von 213 auf 268.

Ein fester Kiosk soll das Provisorium nun ersetzen. In Kooperation mit der Stadt Lich sollen zwei Container aufgestellt werden, die der Waldkindergarten nicht mehr benötigt. Von außen verkleidet und innen ausgebaut, können sie dann als Kiosk fungieren. Der Vorstand arbeitet derzeit an einem Konzept, wie die Kosten von 20 000 Euro für die Innenausstattung finanziert werden können.

Kampf mit dem Müll

"Als Betreiber soll es keinen festen Pächter geben", sagte Liebich. "Wir wollen es mit den Mitgliedern stemmen." Eine Idee ist zudem, einen Jugendlichen im Freiwilligen Sozialen Jahr einzustellen, der im Kiosk mitarbeitet. Dazu gebe es derzeit Kooperationsgespräche mit einem Träger in Lich.

Sorge bereiten dem Vorstand die Abfälle, die sich im Bürgerpark anhäufen. So gebe es eine Clique, die ihren Sitzplatz immer zugemüllt hinterlässt. "Das ist frustrierend und zermürbend", sagte der Vorsitzende. "Wir haben den Bürgermeister informiert und um Unterstützung des Ordnungsamtes gebeten." Auch die Polizei sei informiert. "In diesem Punkt wünschen wir uns mehr Unterstützung von der Stadt. Die Jugendpflege soll vor Ort präsenter sein."

Schatzmeister Marcel Bertram legte einen soliden Kassenbericht vor. Unter anderem investierte der Verein im vergangenen Jahr 19 000 Euro in eine neue Schaukelanlage. Der Vorstand wurde hernach entlastet.

Neben dem Aufbau des Kiosks gibt es für das kommenden Jahr weitere Pläne. So müssen die Sitze der Atrien ausgetauscht und möglicherweise die Skateranlage saniert werden. Mit dem Erdaushub, der von der neuen Schaukelanlage übrig ist, soll ab Ende Oktober bis voraussichtlich Januar eine Naturbühne entstehen, berichtet Michael Kämmler, der sich um die baulichen Angelegenheiten kümmert. Diese soll durch eine Rampe befahrbar sein und einen Stromanschluss haben. Fahrradstellplätze für den Bürgerpark sind in Planung.

Helfer, die bei der Pflege des Bürgerparks mit anpacken wollen, sind immer samstagvormittags willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare