+
"Dark to Diamond": Die Tanzgruppe der "Girls Go Wild" rockt die Volkshalle. FOTO: CON

Fast männerfreier Valentinstag

  • schließen

Lich(con). Tanzen, Party, gute Laune: Zum 19. Mal startete am Freitag der Weiberfasching der Tanzgruppe "Girls Go Wild" in der Langsdorfer Volkshalle. Nach fast 20 Jahren ist die Sitzung längst ein Besuchermagnet geworden: Über 400 Besucherinnen (und ein paar als Frauen getarnte Männer) feierten in der Festhalle. Das bedeutete allerdings auch, dass einige Männer den Valentinstag ohne ihre Partnerinnen verbringen mussten.

Doch auch ohne Männer gab es in Langsdorf genügend Paare: Unter dem Motto "Feierei und Liebesschwall, süße Paare überall" feierten etwa Miss Piggy und Kermit, Cäsar und Kleopatra oder Teufel und Engel im Publikum mit.

Tiefschläge in Richtung Männer

Das abwechslungsreiche Programm fand großen Anklang im Publikum. Schon direkt zum Start wurde auf den Tischen getanzt. Jutta Daubertshäuser aus Ober-Ohmen - schon seit vielen Jahren ein regelmäßiger Gast in der Langsdorfer Bütt - berichtete von so mancher Absurdität aus der Männerwelt. Das ach so "starke Geschlecht" bekam natürlich auch im weiteren Verlauf der Sitzung noch so manchen Tiefschlag zu spüren.

Im Programm durfte selbstverständlich auch nicht die Tanzdarbietung der Gastgeberinnen fehlen: Die "Girls Go Wild" präsentierten mit ihrer Leiterin Janina Karl ihren neuen Tanz "Dark to Diamond" und rockten damit den Langsdorfer Saal.

Weitere Gäste kamen aus Langd: Die "4 and a half men" fehlen eigentlich bei keinem Langsdorfer Weiberfasching, ebenso die Garde "Dance Company" aus Hungen. Als dritte Männertanzgruppe des Abends standen die "Captains" aus Griedel auf der Bühne.

Zirkus der "Elefantenfüße"

Auch die "Elefantenfüße" aus Muschenheim wurden unter Jubel auf die Bühne geholt. Sie hatten gleich eine ganze Zirkusnummer inklusive Artisten, Messerwerfern und Tiger im Gepäck. Daneben gab es weitere Auftritte der Breakdancegruppe des TV Watzenborn-Steinberg unter Leitung von Karina Scholl sowie der Gruppe "Querbeet" aus Münchholzhausen. Die 16 Tänzerinnen zählende Gruppe "Balle Donne" des TV Langsdorf stellte ihren Tanz "Jahrezeiten" vor.

Um Mitternacht ging dann ein gigantischer Ballonregen nieder. Danach durften auch alle Männer in die Halle, die sich nicht überzeugend genug als Frauen tarnen konnten. Bis in die frühen Morgenstunden wurde mit DJ Christoph Bolle gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare