+
Gregor Gorecki (l.) und Hans-Peter Dietz (r.) ehren Norbert Pfannkuchen und Karl Heinz Hofmann (v. l.).

Fast 500 000 Euro für Sanierungen

  • schließen

Lich (kjg). Unterhaltung und Modernisierung des Wohnungsbestandes waren auch im Vorjahr die Schwerpunkte der baulichen Tätigkeiten der Licher Baugenossenschaft. Das erläuterte Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Dietz am Dienstagabend anlässlich der Mitgliederversammlung im Restaurant "Charlottenburg". Insbesondere bei Wohnungswechseln wurden größere Sanierungs- bzw. Modernisierungsmaßnahmen notwendig, zum Beispiel neue Fußböden, zeitgemäße Bäder, Austausch der Türen und Fenster, Modernisierung der elektrischen Anlagen sowie Arbeiten an den Außenanlagen. Das kostete die Baugenossenschaft fast eine halbe Million Euro. Inzwischen sind die Häuser der Genossenschaft zu 85 Prozent wärmegedämmt.

Das Neubauprojekt Egelseeweg 54-54A wurde zum 1. November bezugsfertig, sodass die Baugenossenschaft Ende 2019 insgesamt 296 Wohnungen, 58 Garagen und 176 Stellplätze bewirtschaftete. Davon sind 167 Wohnungen (56,42 Prozent des Gesamtbestandes) nicht mehr öffentlich gefördert. Im Berichtsjahr gab es, genau wie im Vorjahr, 25 Wohnungswechsel. Die Betriebskosten sind im vergangenen Jahr um zwei Prozent bei dem Gasverbrauch gestiegen, ansonsten lagen sie in etwa gleich mit den Vorjahreswerten. Das Neubauprojekt im Egelseeweg kostete etwa 2,3 Millionen Euro.

Der Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft bestätigte der Baugenossenschaft einen ordnungsgemäßen Jahresabschluss 2017. Die in die Jahre gekommene Satzung wurde auf der Basis einer Mustersatzung des Verbandes überarbeitet und einstimmig von den Mitgliedern angenommen. Einstimmig befürwortet wurde auch, 120 000 Euro aus der Gewinn- und Verlustrechnung 2018 den Rücklagen zuzuweisen sowie den Bilanzgewinn in Höhe von 37 441,16 Euro für Bauerneuerungen zu verwenden. Vorstand und Aufsichtsrat wurden durch die Versammlung einstimmig entlastet.

Die Licher Baugenossenschaft hatte geplant, 25 Prozent des Objektes Jahnstraße (vormals Selma-Lagerlöf-Schule) als Sozialwohnungen zu übernehmen. Das habe sich zerschlagen, so Dietz, weil inzwischen der Investor die 25 Prozent Sozialwohnungen selbst bauen will.

Eingangs der Mitgliederversammlung hatte Aufsichtsratsvorsitzender Gregor Gorecki die Licher Bürgermeisterkandidaten Christian Knoll (CDU) und Dr. Julien Neubert (SPD) sowie in Vertretung des Bürgermeisters Stadtrat Prof. Klaus Doll begrüßt. Gorecki freute sich, Karl Heinz Hofmann für 60-jährige sowie Reinhard Gümbel und Norbert Pfannkuchen für 40-jährige Mitgliedschaft mit einem Präsent zu ehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare