Fahrrad-Guides sorgen dafür, dass möglichst viele Licher Schüler mit dem Fahrrad zur Schule kommen. FOTO: PM
+
Fahrrad-Guides sorgen dafür, dass möglichst viele Licher Schüler mit dem Fahrrad zur Schule kommen. FOTO: PM

Mit dem Fahrrad zur Schule

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Wie kann man überfüllte Schulbusse vermeiden und das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus verringern? Eine Antwort darauf überlegten sich Schulleiter Peter Blasini und sein Team, als es um die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (DBS) ging. Auch der Landkreis als Schulträger stand vor dem Problem. Gemeinsam entwickelten beide mit Unterstützung von Lich Basketball das Konzept der Fahrrad- und Busguides.

Hilfe auch für Grundschüler

Möglichst viele Schülerinnen und Schüler der DBS aus den Stadtteilen sowie aus Garbenteich, Steinbach und Albach sollen mit dem Fahrrad in die Schule fahren. Die FSJler und die Vorsitzende der Licher Basketballer Annette Gümbel begleiten als Guide diese Gruppen ebenso wie der Schulleiter sowie Vertreter des Kollegiums, der Elternschaft und die Schul-FSJlerin. Zusätzlich konnte man Schülerinnen aus dem Jahrgang 10 für die Begleitung gewinnen. Das Licher Ordnungsamt unterstützt bei der Überquerung risikoreicher Punkte auf dem Radweg von Bessingen aus.

"Wir möchten mit dieser Maßnahme erreichen, dass möglichst wenig Kinder die Busse nutzen, in denen kein Mindestabstand eingehalten werden kann. Auch möchten wir uns solidarisch mit den Grundschülern zeigen, die die Busse auch nutzen und die noch keinen Fahrrad-Führerschein machen konnten", erklärte Blasini. Ein Busguide von Lich Basketball achtet bei den Grundschulkindern auf genügend Abstand im Bus und die Einhaltung der Maskenpflicht. "Es macht absolut Sinn, während der Corona-Krise lieber mit dem Fahrrad als mit dem Bus in die Schule zu kommen", sagte Gümbel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare