+

Exotische Sounds

  • schließen

Lich (dhe). Ihrem Anspruch als "Festival für transkulturelle Musik" werden die "SommerMusikWelten" auch in der 13. Auflage gerecht: "Wir führen unser Publikum durch alle Gefühlswelten. Das ist für uns ein Zusammenschluss, aber auch ein Statement," unterstrich Karla Katja Leisen (1. Vorsitzende von "künstLich") nun anlässlich der Programmvorstellung. Gemeinsam mit dem "Kultursommer Mittelhessen" bietet der Verein als Veranstalter Musikfreunden an vier Abenden vom 11. bis 13. September die Möglichkeit, Einblicke in die musikalischen Welten anderer Länder zu erhalten.

Gleich am ersten Abend geht die Reise mit Conexión Cubana in die Karibik (Mi., 11. 9., 20 Uhr, "Traumstern", 18 Euro). Die kubanische Band tourt seit Jahren durch die ganze Welt und ist derzeit eine der gefragtesten Son Cubano-Gruppen. In Kuba selbst ist die Band in aller Munde. Das liegt zum einen an der von Lebensfreude überschäumenden Musik und zum anderen am Bassisten und Frontmann Nicolás Sirgado. Dieser ist in seiner Heimatstadt Havanna einer der gefragtesten Komponisten und Arrangeure.

"Gipsy Fire" verspricht einen feurigen zweiten Abend mit der Jazzsängerin Melanie Bong und dem Akustikgitarristen Lulo Reinhardt (Do., 12. 9., 19.30 Uhr, "Traumstern", 18 Euro). Das Duo fesselt seine Zuhörer mit einer Mischung aus Jazz, Pop und lateinamerikanischen Klängen. Bong erzählt in ihren Liedern Geschichten, gesponnen aus Gelebtem und Fantasien, geprägt von feiner Jazzharmonik, feurigen brasilianischen Rythmen und kraftvollen Gipsy Gesängen.

Durch die Klangwelt von iranischem Jazz geht es am Folgeabend (Fr., 13. 9., 19.30 Uhr, Kulturzentrum Bezalel-Synagoge, 16 Euro). Das Naqsh Duo kombiniert persische Harmonien, klassische Klänge und zeitgenössische improvisierte Jazzrhythmen. Die beiden Musikerinnen nehmen das Publikum mit ihren Stücken, voller zarter, melancholischer und vielschichtiger Klänge und Melodien mit auf eine spannende instrumentale Reise.

Die Spannung vom Vortag wird tags darauf mit heiteren Balkanklängen von Turbo Sapienova aufgebrochen (Sa., 14. 9., "Statt Gießen", 10 Euro). Das außergewöhnliche Ensemble aus Gießen um die stimmgewaltige Moldawierin Ina Gasolina und den quirligen Multiinstrumentalisten Sergej Swainenaken führt die Hörer durch osteuropäische Musikwelten von Russen-Ska und Gypsy-Punk über Balkan-Beats zu türkischer Polka.

Die Idee des Festivals ist es, kulturell authentische Musik zu präsentieren. Das freut besonders "Kultursommer"-Geschäftsführer Frank Dauer: "Wir sind froh, dass es anspruchsvolle Kultur auf dem Land gibt." Der "Kultursommer Mittelhessen" unterstütze die "SommerMusikWelten" mit einer Fördersumme von bis zu 4000 Euro. es sei allerdings nicht leicht, jene Menschen zu erreichen, die ein Interesse an dem Festival haben. Besonders im Hinblick auf die zahlreichen Großveranstaltungen auch im Umkreis müsse darauf geachtet werden, dass kleinere Festivals nicht verloren gingen, so Edgar Langer ("Traumstern"). Vor allem die Kooperation mit dem Radiosender "HR2" habe sich in der Vergangenheit als sehr förderlich bewiesen, um auch überregional auf die Festivalreihe aufmerksam zu machen.

Karten gibt es im Kino Traumstern (Tel. 0 64 04/38 10), Reservierungen sind möglich unter www.kuenstlich-ev.de (Einzel- tickets 10 bis 18 Euro, Festivalpass 45 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare