Es wird »barockfestlich«

  • VonRedaktion
    schließen

Lich (pm). »Barockfest in Lich« oder »Festliche Barockmusik«: Wie auch immer man den Titel dieser Konzertreihe mit einem beeindruckenden Programm deuten mag, sie ist schon seit langem ein Höhepunkt im Musikleben des Gießener Raums. Auch in diesem Jahr wird die Tradition der Tage alter Musik mit einem Programm weitergeführt, das von Marienstiftskantor Christof Becker geplant und geleitet wird.

Am Samstag, 25. September, erwartet die Zuhörer in der Marienstiftskirche eine große Bandbreite von Werken aus der Zeit des Barock. Sie reicht von solistischen Darbietungen und verschiedenen Facetten barocker Kammermusik bis zu zwei Chorwerken von Vivaldi.

Zur Eröffnung um 17 Uhr erklingen Triosonaten von Johann Sebastian Bach und dessen Sohn Carl Philipp Emanuel. Ausführende sind das Quatuor Soleil mit Susanne Oehler (Flöte), Elisa Friedrich (Violine), Torsten Oehler (Cello) und Christof Becker (Cembalo).

Große Chormusik

Darauf folgen kleine geistliche Konzerte, gesungen von Tenor Shawn Mlynek und Orgelmusik von Rosenmüller, Johann Joseph Fux und anderen (18.15 Uhr) sowie die a-Moll Cello-Sonate von Geminiani und die bedeutende 5. Suite für Violoncello solo von J. S. Bach mit der Cellistin Katja Kapus (19.30 Uhr).

Nach diesen kammermusikalischen Programmpunkten ist dann große Chormusik von Antonio Vivaldi zu erleben (Gloria und Magnificat), interpretiert von der Camerata Vocale Hessen und einem Instrumentalensemble unter Leitung von Christof Becker, ein Konzert, das die wunderbare Klangpracht barocker Instrumental- und Chormusik entfaltet (20.45 Uhr). Den Höhepunkt und Abschluss bildet der Auftritt des berühmten Violinisten Prof. Vesselin Paraschkevov. Er wird Sonate und Partita I von Bach für Violine solo darbieten (22 Uhr).

Eintrittskarten gibt es unter www.reservix.de und www.kir chenmusik-lich.de. Für den Zugang gilt die 3G-Regel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare