"Kunst in den Licher Scheunen"

Erhard-Roth-Medaille wird erstmals verliehen

  • schließen

Lich (pm). Bereits seit sieben Jahren findet "Kunst in den Licher Scheunen" statt, in gut 50 Scheuen stellen die Künstler ihre Skulpturen, Bilder, Fotografien oder aber Installationen aus. Bei der diesjährigen Auflage in gut einer Woche kommt es nun zu einer Neuerung. Erstmals wird die Erhard-Roth-Medaille verliehen.

Roth, einst Arzt in Lich, ist der Gründervater der Veranstaltung. Sein Tod im vergangenen Jahr "ist Anlass für uns, ihm zu danken", schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

Ein Jury bestehend aus fünf unabhängigen Künstlern und Experten wird den Preisträger ermitteln. Oscar Mahler, Künstler aus Frankfurt, Madeleine Solms, Künstlerin aus Arnsburg, Jörg von Weiler, Vorstand des Kunstvereins zu Assenheim, Holger Weinert, Moderator des Hessischen Rundfunks und Franziska Erb-Bibo, Diplom-Kunsttherapeutin und Künstlerin aus Wetzlar gehören der Jury an.

Es gehe bei der Vergabe der Erhard-Roth-Medaille weniger darum, einen Wettbewerb unter den Künstlern zu befeuern, schreiben die Organisatoren. Viel mehr erhofften sie sich dadurch, jedes Jahr einen der teilnehmenden Künstler ins Rampenlicht rücken zu können.

Der Preisträger wird am zweiten Tag des Licher Scheunenfests, am Sonntag, 8. September, um 15 Uhr auf dem Marktplatz auf den Stufen des Rathauses verkündet. Die Medaille wird dann um 17 Uhr dem preisgekrönten Künstler am Ort seiner Ausstellung überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare