sued_BLO-Eberstadt-2_152_4c_3
+
Das Blasorchester gab sein zweites Frischluftkonzert im Eberstädter »Pfaffenhof«.

Endlich wieder ein Konzert

  • VonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Vor zehn Monaten wurde er neuer Dirigent und hatte dennoch nur sieben Wochen Vorbereitungszeit für sein erstes Konzert mit dem Blasorchester Eberstadt: Auch Andreas Czerney konnte im vergangenen Oktober nicht ahnen, dass es eine so lange Coronapandemie-Zwangspause geben würde. Jetzt endlich, nach nur sieben Wochen Vorbereitung, gab er sein Debut in Eberstadt mit einem »Frischluftkonzert«.

Dazu begrüßte Blasorchester-Vorsitzender Jan Görlach die Gäste, die mit Klapp- oder Campingstuhl bestückt sich einen Platz im Freigelände des Pfaffenhofs gesucht hatten. Er freute sich über das erste Konzert in diesem Jahr. »Es war am 20. September 2020, als wir hier am gleichen Ort unser Frischluftkonzert 1.0 gaben. Damals haben wir unseren Dirigenten Andreas Kühr verabschiedet.« Da zwischenzeitlich keine Gelegenheit mehr war, den Dirigentenstab an den neuen Dirigenten zu übergeben, wurde dies sogleich nachgeholt.

Czerney hatte ein interessantes Programm zusammengestellt: Volkstümliche Stücke wechselten mit modernen Arrangements ab. Und den Musikanten machte es sichtlich Spaß, endlich wieder spielen zu können.

Nach so kurzer Vorbereitungszeit erklang im Hof ein toller Sound. Lieder wie »Die Sonne geht auf«, »Ein halbes Jahrhundert«, »Von Freund zu Freund« oder die »Gabi-Polka« kamen als »dicke Backe«-Musik gut an. Den Mosch-Walzer »Dass ich Dich gerne mag, sag ich Dir jeden Tag« sangen Hubert Müller und Thorsten Schindler.

Bislang hatte Czerney wenig Berührung mit volkstümlicher Blasmusik. »Dass wir aber schnell Dein Herz dafür gewinnen konnten, zeigt die Polka ›Ein Herz für Blasmusik‹«, sagte Hansgünter Schneider, der das Programm moderierte.

Sophie Schindler wurde bei »99 Luftballons« und »Gabriellas Song« vom Orchester begleitet, Jan Görlach bei »Griechischer Wein« und »The Elvis Show«. Und so richtig drehte das Blasorchester dann auf bei »Sweet Caroline«, »The Lion Sleeps Tonight« und der »James Bond Suite« sowie Liedern von Queen und Pur. Die Gäste belohnten mit viel Applaus und entließen das Blasorchester nach kurzweiligen zwei Stunden nicht ohne Zugaben.

Die Besucher wurden um eine Spende gebeten. Kurzfristig hatte der Vorstand beschlossen, die Hälfte davon an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe weiterzugeben. 655 Euro werden den Opfern der Flut zugutekommen. Die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken hatte das Team des Dorf- und Kulturladens übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare