Frühkindliche Bildung hat heute einen anderen Stellenwert als früher. Das pädagogische Konzept einer Kita in Lich steht in der Kritik und soll neu überdacht werden. 
+
Frühkindliche Bildung hat heute einen anderen Stellenwert als früher. Das pädagogische Konzept einer Kita in Lich steht in der Kritik und soll neu überdacht werden. 

Kinderbetreuung

Massive Beschwerden: Eltern erheben Vorwürfe gegen Kita-Leitung in Lich

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Weil sie wegen autoritärer Methoden in der Kritik steht, ist die Leiterin einer städtischen Kita in Lich frei gestellt worden.

Lich - Die Situation ist einigermaßen unübersichtlich. Die Leiterin einer Licher Kita soll sich gegenüber ihr anvertrauten Kindern so autoritär verhalten haben, dass massive Beschwerden vorliegen. Die Frau bestreitet die Vorwürfe. Weil Strafanzeige gestellt wurde, hat die Stadt die fragliche Mitarbeiterin frei gestellt. Damit eine solche Situation sich nicht wiederholt, soll sich in der betroffenen Kita einiges ändern. In einer Elternversammlung hat Bürgermeister Dr. Julien Neubert am Mittwoch um Vertrauen geworben und Änderungen am pädagogischen Konzept und auch beim Beschwerdemanagement angekündigt. Eine Umfrage unter den Eltern bestätigt ihn in der Auffassung, dass Handlungsbedarf besteht.

Vorwürge gegen Kita-Leitung in Lich: Meinungen gehen auseinander

Bei den Vorwürfen, um die es geht, handelt es sich um als zu hart empfundene Sanktionen. Sie haben sich bereits 2019 ereignet. Neubert hat davon im Februar erfahren, als die betroffene Mutter wenige Wochen nach seinem Amtsantritt das Gespräch mit ihm suchte. "Ich muss solche Beschwerden ernst nehmen", sagt der Bürgermeister. In internen Gesprächen mit der Kita-Leitung und im Beisein mit Fachleuten aus der Verwaltung hätten sich die Vorwürfe nicht ausräumen lassen. "Die Mutter ist bei ihrer Darstellung geblieben", erläutert Neubert. Die von der Stadt eingeschaltete Fachaufsicht beim Landkreis empfahl eine Beratung durch die Caritas als unabhängige Stelle, die eine Schulung über Kinderrechte und Beschwerdemanagement anbot. Daneben gab es Elterngespräche und Teambesprechungen. Außerdem besuchte das betroffene Kind in Absprache mit der Mutter eine andere Kita-Gruppe.

Doch diese Bemühungen und die Corona-bedingte Pause konnten die Wogen nicht glätten. Zwischenzeitlich wurden weitere Beschwerden über den Umgang mit einem anderen Kind laut. Auch hier stand ein autoritärer Erziehungsstil mit nicht mehr zeitgemäßen Sanktionen in der Kritik. Es gibt allerdings auch Stimmen aus der Elternschaft, die den Erzieherinnen den Rücken stärken und die öffentlich geäußerten Anschuldigungen für fragwürdig und unangemessen halten.

Ein Thema in der Versammlung am Mittwoch war das Ergebnis einer von der Stadt initiierten Umfrage, an der sich 75 Prozent der Eltern beteiligten, nämlich 21 von 29. 54-mal wurden laut Neubert Fragen mit "unzufrieden" bis "sehr unzufrieden" beantwortet. Kommunikation, Projektarbeit und das gesamte pädagogische Konzept würden vielfach als mangelhaft empfunden.

Vorwürge gegen Kita-Leitung in Lich: Ministerium eingeschaltet

Für den Bürgermeister ein schlagendes Argument, dass nicht alles so weiter gehen kann, wie bisher. Das betreffe nicht zuletzt das Beschwerdemanagement. Es dürfe nicht sein, dass es Monate dauert, bis die Verwaltung von einem solchen Konflikt erfährt, sagt Neubert. Nach seinem Empfinden ist der Elternabend in sehr ruhiger und sachlicher Atmosphäre verlaufen. "Am Ende wurde sogar applaudiert." Bei der Aufarbeitung des Geschehens und der organisatorischen und pädagogischen Neuausrichtung wird die Stadt vom Kreisjugendamt begleitet.

Ausgestanden ist der Konflikt damit noch nicht. Nach Auskunft von Pressesprecher Dirk Wingender wendet sich das Kreisjugendamt als Fachaufsicht in besonders schwerwiegenden Fällen zur weiteren Bewertung an das zuständige Ministerium. Im vorliegenden Fall ist das Landesjugendamt im Sozialministerium zur ergänzenden Prüfung einer Tätigkeitsuntersagung eingebunden. "Das Ergebnis steht noch aus", teilt Wingender mit. Zudem wurde gegen die Kita-Leiterin Anzeige erstattet. Noch kann sich Rouven Spieler, der Sprecher der Staatsanwaltschaft, dazu nicht äußern: "Die Akte ist von der Polizei aus auf dem Weg zu uns."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare