Einsätze mit Langzeitwirkung

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Lich(pad). 15 Einsätze verzeichnet die Statistik der Freiwilligen Feuerwehr Langsdorf. Unter der Zahl von acht Technischen Hilfeleistungen können sich in der Regel nur Feuerwehrleute etwas vorstellen. Beim Rückblick des Wehrführers Oliver Schauermann auf der Jahreshauptversammlung wurde jedoch deutlich, was sich hinter diesen Zahlen verbirgt: Einsätze, die man nicht so einfach vergisst.

Gleich mehrfach musste die Langsdorfer Feuerwehr zu Verkehrsunfällen auf die B 457 ausrücken. Am 6. August trafen sie dabei an einer Unfallstelle auf zwei Kameraden, die verletzt worden waren. Am 31. Juli prallte ein Auto in einen Lkw, am 28. September kollidierten mehrere Fahrzeuge. Bei diesen beiden Unfällen kamen zusammen drei Menschen ums Leben, es gab mehrere Schwerstverletzte. "Diese Situation ist für die Einsatzkräfte nicht nur körperlich, sondern auch emotional sehr belastend", erklärte Wehrführer Schauermann.

Eine Hilfe sind dabei die Notfallseelsorger, mit denen die Feuerwehrleute über solche Erfahrungen sprechen können.

Da sind den Feuerwehrleuten doch Einsätze wie zum Beispiel am 1. März oder 11. November wesentlich lieber: Das Absichern des Faschingsumzugs der Grundschule und des Laternenumzugs des Kindergartens.

Mit 46 Aktiven, davon fünf Frauen, ist die Langsdorfer Feuerwehr personell sehr gut aufgestellt. 15 Seminare und Lehrgänge wurden besucht. Aus den 22 Übungen ragte die gemeinsame Brandübung mit Jugend- und Minifeuerwehr heraus. Dieses Jahr sind zwei Gemeinschaftsübungen mit Bettenhausen geplant.

Die Jugendfeuerwehr zählt acht Mitglieder, berichtete Jugendwart Max Mückstein. Zwei Jugendliche wechselten in die Einsatzabteilung. Neben der Weihnachtsbaumsammlung wurde eine Fahrt mit der Minifeuerwehr ins Deutsche Feuerwehrmuseum unternommen. Beim Stadtpokal holten die Langsdorfer den dritten Platz. Im August wurde zudem zusammen mit der Minifeuerwehr und der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes geübt.

Der Berufsfeuerwehrtag und die Großübung der Licher Jugendfeuerwehren beim Kartoffel-Bausch rundeten das Jahresprogramm ab.

Wolf-Christopher Gramatte leitet die Minifeuerwehr mit 20 Mitgliedern. Das Kinderfeuerwehrabzeichen "Tatze" wurde abgelegt. Bei der Miniolympiade in Eberstadt war die Minifeuerwehr Langsdorf mit zwei Gruppen dabei. Zudem wurde feuerwehrtechnisches Grundwissen vermittelt.

Befördert wurden Theresa Schad zur Feuerwehrfrauanwärterin, Maximilian Kaiser zum -anwärter, Dennis Bender zum Feuerwehrmann und Max Mückstein zum Hauptfeuerwehrmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare