+

Cop Challenge

Cop für einen Nachmittag

  • Nastasja Akchour-Becker
    vonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Berufsziel Polizei? Jugendliche, die mit diesem Gedanken spielen, waren bei der Cop Challenge des Polizeipräsidiums Mittelhessen in Lich willkommen.

Der Achterlauf hat es in sich. Mut ist gefragt und Ausdauer. Denn nicht jeder kann sich einfach so auf den Bauch schmeißen und wie ein Pfeil durch einen Kasten gleiten lassen. Danach müssen die Bewerber aufstehen, links um einen Kasten laufen, wieder zur Mitte rennen, sich auf den Boden werfen und durchgleiten, danach wieder aufstehen und rechts um einen Kasten laufen. Das Ganze wird fünfmal wiederholt und soll möglichst in höchstens einer Minute gelingen.

Neben anderen Übungen ist der gefürchtete Achterlauf Teil des sportlichen Tests im Eignungsauswahlverfahren für Polizeibewerber.

Doch nicht nur mit Hilfe von Youtube- oder Instagram-Videos kann man sich auf die Aufgaben vorbereiten, auch die Polizei selbst gibt jungen Menschen wertvolle Tipps und Trainings für die eigentliche Bewerbung. So auch am Freitag bei der zweiten Cop Challenge des Polizeipräsidiums Mittelhessen auf dem Gelände der Licher Bereitschaftspolizei. 20 Oberstufenschüler - genauso viele Mädchen wie Jungen - hatten dabei die Gelegenheit für einen Nachmittag Polizeiluft zu schnuppern. Für sie alle ist klar: Das Berufsfeld Polizei interessiert sie brennend.

Abwechslungsreicher Job

"Es ist ein spannender und abwechslungsreicher Job", sagt Corina Weisbrod, Einstellungsberaterin der Polizei Hessen im Polizeipräsidium Mittelhessen. "Heute können die jungen Menschen alle ihre Fragen stellen und beispielsweise auch ausprobieren, ob sie fit genug für die Tests sind", sagt Weisbrod über die Cop Challenge. "Für manche ist es vielleicht auch der letzte Anstoß, alle Zweifel aus dem Weg zu räumen und sich dann zu bewerben."

Angelina aus dem Lahn-Dill-Kreis hat zwar noch etwas Zeit für die Bewerbung, weil sie ihr Abitur erst 2022 machen wird, doch sie weiß genau, wo sie später einmal am liebsten eingesetzt werden würde: in der Hundestaffel.

Deshalb ist sie auch die erste, die sich freiwillig meldet, als die Hundeführer aus Marburg jemanden suchen, der in den Anzug steigt und sich vom Schutzhund stellen lässt. Erst bellt Malinois Cooper die junge Frau laut an. Später erhält er den Befehl zum Angriff, zieht und zerrt am eigens dafür präparierten Ärmel herum. Polizei zum Anfassen in wahrsten Sinne des Wortes..

Nachdem die Diensthundeführer sich allen Fragen über Training und Ausbildung der Tiere und ihre Einsatzgebiete gestellt haben, geht es für einen Teil der Gruppe zu den Ausrüstungsgegenständen, die Schießausbilder Martin Sames den 17- bis 19-Jährigen anschaulich vorstellt. "Man versucht alles mitzunehmen und sich anzuschauen", sagt Marco aus dem Marburger Raum. "Das ist eine gute Gelegenheit, den Beruf realistisch kennenzulernen, um keine falschen Erwartungen zu haben." Und Jonathan fügt hinzu: "Hier kann man direkt nachfragen."

Tipps für den Sporttest

Unterdessen stellt sich der andere Teil der Gruppe in der Turnhalle den Sporttest mit Einstellungsberaterin Melanie Julius und Student Silas. Die Polizistin weiß, schon mancher ist bei diesem Test an seine Grenzen gestoßen. Schuhe die nicht allzu sehr bremsen, lange Kleidung damit man besser rutscht - sie hat viele Tipps für die jungen Menschen viele parat. "Bei meinem Test vor 24 Jahren gab es das alles nicht."

In den vergangenen Jahren hat die Polizei einiges getan, um mehr geeignete Bewerber zu bekommen. Die Mindestgröße wurde beispielsweise auf 1,55 Meter herabgesetzt und die Altersgrenze von 32 Jahre auf 36 Jahre beim Tag der Einstellung angehoben. Und mit dem Einstellungstermin im September 2020 erhalten die Polizeianwärter zusätzlich zum Ausbildungsgehalt 150 Euro brutto mehr Geld. Damit wird der Polizeinachwuchs in Hessen im ersten Studienjahr im Ländervergleich am besten bezahlt.

Student Silas ist schon einen Schritt weiter als die Oberstufenschüler. Den Aufnahmetest hat er bestanden: "Die meisten machen sich viel zu viel Gedanken über den Sporttest", sagt er. "Das dreijährige Bachelorstudium danach ist auch nicht ohne."

Marco und Jonathan hat die Cop Challenge genau das gegeben, was sie sich erhofft hatten. Und sie hat sie in ihrer Entscheidung bestärkt, sich zu bewerben. Marco hat es ohnehin schon getan.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare