Ein Mann und vier Frauen aus fünf Ländern

  • vonKarl-Josef Graf
    schließen

Lich (kjg). Lich hat nach mehrjähriger Pause wieder einen Ausländerbeirat. Das Gremium hat sich am Montag im Rathaus konstituiert. Ulla Limberger, die geholfen hatte, die Beiratswahl in die Wege zu leuten, freute sich über die vielfältige Besetzung. Gewählt worden seien Menschen aus mehreren Nationen, Frauen und Männer, jüngere und ältere, mit unterschiedlichen Berufe und Ausbildungen, Menschen mit Fluchterfahrung und solche, die einst als Gastarbeiter gekommen seien.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Yahya Akhgar gewählt, seine Stellvertreterinnen sind Gila Rothschuh und Françoise Hönle. Ebenfalls einstimmig wurden Ulla Limberger zur Schriftführerin und Frank Arnold zum Stellvertretenden Schriftführer gewählt.

Im Anschluss an die Wahl stellten sich die Mitglieder des Licher Ausländerbeirates der Öffentlichkeit vor. Yahya Akhgar ist 38 Jahre alt, kommt aus Afghanistan, ist verheiratet, hat drei Kinder, lebt seit fünf Jahren in Lich. Er befindet sich im letzten Lehrjahr als Elektriker bei der Firma Walz in Lich. Er möchte Migranten helfen, in Deutschland und in der Region Fuß zu fassen, formulierte er seine Ziele. Yordanos Habton kommt aus Eritrea und betreibt mit ihrem Mann Ghirmay Habton seit 30 Jahren das Kultur-Restaurant Savanne in Lich. Das Ehepaar hat drei Kinder, die inzwischen studieren und ein Mädchen auf der Dietrich Bonhoeffer-Schule in Lich. Yordanos Habton will sich für Schule, Kitas und Ausbildung einsetzen sowie Treffen und Begegnungen initiieren und organisieren.

Yadigar Breuer-Kars ist aus der Türkei nach Lich gekommen und lebt hier seit 26 Jahren. Sie arbeitet in der Schule und engagiert sich für den Internationalen Garten. Aus Israel kommt Gila Rothschuh. Sie ist erst seit fünf Jahren wieder in Deutschland und steht für Toleranz sowie gegenseitige Achtung und Respekt. Als negativ in Deutschland empfindet sie eine gewisse Fremdenfeindlichkeit. Françoise Hönle stammt aus Frankreich und lebt schon lange hier. Die Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder in Lich hat sie mit auf den Weg gebracht und dort selbst mitgearbeitet. Auch der Internationale Garten in Lich ist ihr ein großes Anliegen. Als ältestes Mitglied des Ausländbeirates leitete sie die erste Sitzung.

In seiner Begrüßung dankte Bürgermeister Dr. Julien Neubert den Mitgliedern des Ausländerbeirates und den Bewerbern für ihre Bereitschaft, sich zu engagieren. Es sei eine spannende Aufgabe, die Lich gut tue. Bei Ulla Limberger bedankte sich Neubert für die Hilfe, den Beirat auf den Weg zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare