Eile geboten wegen »Langsdorfer Höhe«

  • vonRedaktion
    schließen

Lich (pm). Vor kurzem fand auf Einladung des Licher Bürgermeisters Dr. Julien Neubert (SPD) ein gemeinsamer Abstimmungstermin in Vorbereitung auf die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Logistikzentrums auf der »Langsdorfer Höhe« zwischen der Stadt Lich, dem Investor und zukünftigen Betreiber des Logistikzentrums statt.

Dazu nimmt der Spitzenkandidat der Grünen Michael Pieck in einer Pressemitteilung Stellung. Wie von den Grünen befürchtet, sei es in diesem Gespräch mit dem zukünftigen Betreiber und der Dietz AG nicht um das drängendste Problem der Licher Bevölkerung, die Verkehrsbelastung durch den Betrieb des Logistikzentrums, gegangen, »sondern nur um die fragliche Erfolgsgeschichte des Mammut-Logistikzentrums«.

Forderungskatalog

Die Grünen seien »von Anfang an konsequent gegen den Bau der Riesenhalle mit einer möglichen Spitzenbelastung von 1250 Lkw in 24 Stunden« gewesen, so Pieck. Nun sei es höchste Zeit, noch vor der Eröffnung ein Verkehrskonzept abzustimmen, das die Licher Bürger wenigstens halbwegs entlaste. Pieck erläuterte, man fordere den Bürgermeister auf, umgehend Gespräche aufzunehmen. Im Sinne der Bürger seien verschiedene Forderungen der Grünen umzusetzen:

Konsequente Sperrung der Licher Innenstadt für Lkw, Durchfahrtverbot für Lkw in den Stadtteilen Birklar und Muschenheim, Schaffung von ausreichenden Stellplätzen für Lkw auch außerhalb der Langsdorfer Höhe, hohe Funktionalität der beiden Kreisel (um unnötige Pkw-Fahrten durch die Innenstadt zu vermeiden), Lösungen für die Auf- und Abfahrten der B 457 nach Laubach und am Waldschwimmbad, Entschärfungen von Unfallschwerpunkten auf der B 457 im Abschnitt zwischen Hungen und Gießen.

Im Hinblick auf die Durchgangsstraßen erläuterte Pieck, ein besonderes Anliegen sei den Grünen die Gießener- und die Kolnhäuser Straße in der Kernstadt. Alle Lkw-Fahrer, die ein Ziel im Westen (z.B. Siegen/Dortmund) haben, würden diese Strecke nutzen und in Eberstadt auf die Autobahn auffahren. Der Grund sei die fehlende Tangente Richtung Westen am Gambacher Kreuz. »Wir befürchten bei Vollbetrieb des Logistikzentrums eine sehr hohe Verkehrsbelastung der Anwohner und Gewerbetreibenden in den beiden Straßen und fordern umgehend eine akzeptable Lösung«, so die Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare