Die Eichbaumgruppe (im Hintergrund) mit den Vertretern der bedachten Organisationen sowie Ortsvorsteherin Karin Römer (3. v. l.). FOTO: CON
+
Die Eichbaumgruppe (im Hintergrund) mit den Vertretern der bedachten Organisationen sowie Ortsvorsteherin Karin Römer (3. v. l.). FOTO: CON

Eichbaumgruppe spendet über 5000 Euro

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Lich(con). Jedes Jahr unterstützt die Eichbaumgruppe in Ober-Bessingen Vereine und Organisationen mit Spendeneinnahmen aus dem Krippenweg zu Weihnachten sowie Einnahmen aus dem Budenverkauf am Eichbaum. In diesem Jahr kamen die Spenden aus dem Osterweg dazu, der trotz Corona bis in den Mai hinein geöffnet war.

Die Spendensumme kann sich sehen lassen: 5000 Euro für Vereine und Projekte, dazu noch 1000 Euro für Projekte im Dorf wurden nun übergeben. 2000 Euro gehen an die Palliativstation der Asklepiosklinik in Lich. Die Spende wurde vom Leiter der Station, Prof. Ulrich Grandel, Manuela Kraus und Susanne Meub entgegengenommen. Das Geld soll zur Anschaffung eines Klangschaukelstuhls für die Station verwendet werden.

Weitere 2000 Euro nahm Beate Baach vom Ambulanten Kinderhospizdienst Gießen entgegen. Die Spende wird vor allem für die Fahrtkosten der ehrenamtlichen Mitarbeiter aufgewandt. 500 Euro gingen an das Projekt Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes. Das ehrenamtliche Projekt organisiert Wunschfahrten für Menschen am Lebensende: "Oft wollen sie aus dem Hospiz nur noch mal nach Hause oder in ihren Geburtsort", berichtete Mitarbeiterin Susanne Meub.

Ebenfalls 500 Euro gingen an den Verein "Lalelu" in Bruchköbel, der Familien mit unheilbar erkrankten Kindern betreut und unterstützt. Der Verein unterhält einen Begegnungsgarten, der rollstuhlgerecht umgebaut werden soll. Dies kündigten die Vorstandsmitglieder Heike Heil und Ellen Sauer an. Dass "Lalelu" in bedacht wurde, kam zufällig zustande: Heike Heil besuchte im vergangenen Jahr erstmals den Krippenweg und kam dabei mit Ortsvorsteherin Karin Römer ins Gespräch. Eigentlich wollte Heil eine Krippe spenden. Dabei kam das Gespräch aber auch auf den Verein "Lalelu".

Mit weiteren 1000 Euro will die Eichbaumgruppe ein Storchennest und ein Schwalbenhaus im Ort aufstellen lassen. "Das ist dann etwas für die Kinder und die Natur", sagte die Ortsvorsteherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare