"Swingin&#39 Buddies" sind ( v.l.) Gerhard Schmied, Nils Hofmann und Michel Schmied. (Foto: Saskia Prokasky)
+
"Swingin' Buddies" sind ( v.l.) Gerhard Schmied, Nils Hofmann und Michel Schmied. (Foto: Saskia Prokasky)

Kulturtage

Drei Kumpel bringen den Swing nach Lich

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Smoking und Lackschuhe statt verwaschenem Shirt und derber Boots, Big-Band-Sound statt rockiger Riffs: Die "Swingin’ Buddies" Nils Hofmann, Gerhard und Michel Schmied nehmen Kurs auf Lich.

Smoking und Lackschuhe statt verwaschenem Shirt und derber Boots, Big-Band-Sound statt rockiger Riffs: Mit einer optisch-musikalischen Radikalkur sorgen drei Sänger aus dem Gießener Land, die sich gemeinhin den etwas härteren Tönen verschrieben haben, für A ufsehen. Als "Swingin’ Buddies" wandeln Nils Hofmann, Gerhard und Michel Schmied augenzwinkernd auf den Spuren von Frank Sinatra, Sammy Davis jr. und Dean Martin. Das bislang einzig geplante Konzert findet am Mittwoch, 20. März, im Kino "Traumstern" in Lich statt. Doch wenn sie könnten wie sie wollen, würden Nils Hofmann, Gerhard und Michel Schmied am liebsten schon morgen auftreten.

Gießener Jazz Big Band mit im Boot

Kein Zweifel: Die Herzblut-Musiker erfüllen sich als "Swingin' Buddies" einen Traum und brennen schon mächtig darauf, ihr Publikum an diesem Spaß teilhaben zu lassen. Allein die Bühne werden sie mit fast zwei Dutzend "Buddies" (Kumpel) teilen: Es habe keiner großen Überredungskünste bedurft, um die Gießener Jazz Big Band mit ins Boot zu nehmen, versichern die Herren Schmied und Hofmann im Interview. Fünf Saxofone, vier Trompeten, vier Posaunen und eine Rhythmusgruppe werden den passenden Klangteppich weben für Klassiker wie "Fly me to the moon", "My way" oder "Cheek to cheek".

Auf den Spuren des "Rat Pack"

Vom Konzept überzeugt ist nicht nur Bandleader Andreas Kühr: Die Publikumsresonanz auf erste Ankündigungen ist schon Wochen vor dem Konzert enorm. Vorschusslorbeeren gab es überdies vom Kulturamt Gießen, das die "Buddies" fördert und so die Kosten für das komplexe Notenmaterial in einer überschaubaren Größenordnung hält. Das Konzert wird bereits als ein Höhepunkt der "Licher Kulturtage 2019" gehandelt.

Dabei ist die eigentliche Idee, ein solches Projekt zu stemmen, schon ein paar Jahre alt. Der Alternative Rock- und Hardrock-Sänger Michel Schmied (30), gelernter Flachglasmechaniker und Web-Entwickler, wurde im Herbst 2012 einem größeren Publikum durch Auftritte in der Castingshow "The Voice of Germany" bekannt und ist aktuell mit der Band "Youniverse" am Start. Seit je her ist er von der Musik des legendären "Rat Pack" alias Frank Sinatra, Sammy Davis jr. und Dean Martin fasziniert – und schrieb sie sich auf die persönliche Agenda. Swing, der vor allem dank Grammy-Preisträger Michael Bublé gegenwärtig beliebter denn je ist, erlaubt das Jonglieren mit stimmlichen Nuancen, wie sie einem Rockmusiker gemeinhin versagt bleiben.

Rock-Röhren aus Passion

2018 schließlich "biss" Vater Gerhard (59) an: Der Krankenpfleger a. D. sorgt mit Band-Projekten wie "Peep Durple" und "Schmied Loaf" immer wieder für Furore und ist dafür bekannt, bei seinen Auftritten über die persönliche Schmerzgrenze zu gehen – sehr zur Freude des Publikums.

Vater und Sohn Schmied, zwei Ur-Langgönser und Rock-Röhren aus Passion, hätten für ihr Trio kaum einen passenderen Kumpel finden können als Nils Hofmann (34) aus Hüttenberg. Der steht vorrangig auf Rock- und Metal-Klassiker im Country-Folk-Gewand und blickt mit seiner Band "Mandowar" (Wetzlar) sowohl auf Auftritte beim Wacken-Festival als auch auf dem Lindenberg’schen "Rock Liner".

Stimmliche Herausforderung

Die "Swingin' Buddies" sind für Nils Hofmann eine besondere Hausnummer, denn Swing, so sagt er, das sei eigentlich schon immer auch sein Ding gewesen. "Das ist das allererste Mal, dass ich in dieser Richtung singe. Ich muss meine Stimme komplett neu einsortieren. Das ist schon eine Herausforderung", versichert Hofmann, der "im richtigen Leben" mit verschiedenen Projekten national und international unterwegs ist und sein Können und seine Erfahrung beim Gitarrenunterricht weitergibt.

Die Sache nimmt nun ziemlich Fahrt auf, die gemeinsamen Proben mit der Gießener Jazz Big Band in den Räumen der Musikschule Gießen verlaufen höchst vielversprechend. Das passende Outfit für den "Tag X" ist längst besorgt – Smokings, Fliegen, Lackschuhe, Einstecktücher und (als Extra für Gerhard Schmied) ein Gehstock aus Carbon liegen bereit. Für stimmungsvolle PR-Fotos wurde das Flair des "Café de Paris" in Gießen ausgenutzt.

Zauberhafte Zwischentöne

Zur runden Sache dürfte der Abend im Kino "Traumstern" auch dank Ralf Weber (Fernwald) werden: Der Zauberkünstler (und stellvertretende Leiter der Dietrich-Bonhoeffer-Schule) moderiert die Show mit leichter Hand und wird mit etlichen Tricks für Verblüffung sorgen. Dass er auf der Bühne die Fäden in der Hand hält, ist nur folgerichtig, denn schließlich hat Ralf Weber gegenüber den "Swingin' Buddies" einen entscheidenden Vorsprung: Er hat schon einmal ein Swingkonzert besucht.

Im "feinen Zwirn" zur Premiere

Eintrittskarten für das Konzert am Mittwoch, dem 20. März, um 20 Uhr im Kino "Traumstern" kosten 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) und können dort unter Tel. 0 64 04/38 10 oder unter www.kuenstlich-ev.de reserviert werden. Die Tickets müssen am Konzertabend bis 19.30 Uhr an der Abendkasse abgeholt werden.

Die Premiere als Spektakel auf und vor der Bühne: Die "Swingin’ Buddies" freuen sich über alle, die "im feinen Zwirn" zu ihrem Konzert kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare