+
Thomas und Margit Heidrich (stehend 2. und 3. v. r.) überreichten die Preise an die teilnehmerstärksten Vereine.

Drastischer Teilnehmereinbruch

  • schließen

Lich (gba). Einen drastischen Teilnehmereinbruch musste der Breitensportclub (BSC) Lich bei der Ausrichtung seiner Europa-Volkswandertage hinnehmen. Als Mitausrichter der EVG-Landesverbandswanderung konnten die Licher vor Jahresfrist noch 887 Starter in der Sport- und Kulturhalle Muschenheim begrüßen. Nunmehr standen mit 418 Personen nicht einmal halb so viele Wanderer auf der Teilnehmerliste.

Ein Grund für diesen Einbruch könnte das angekündigte Tief "Mortimer" gewesen sein. Doch während der Startzeiten waren die Wanderer weder am Samstag noch am Sonntagmorgen Sturm und nennenswertem Regen ausgesetzt. Deutlich machte sich auch die Beendigung des Kooperationsvertrages zwischen der EVG Deutschland und dem Internationalen Volkssport-Verband (IVV/DVV) bemerkbar. Aus den Reihen dieses Verbandes waren nur 19 Wanderer gegenüber 90 im Vorjahr auf den Strecken zu finden. Auch die Beteiligung der Ortsvereine fiel deutlich geringer aus.

Baum stürzt um

Die Wanderstrecken über sechs, neun und 13 Kilometer waren bestens markiert und fanden viel Lob, obwohl einige umgestürzte Bäume überstiegen werden mussten. Einer dieser Bäume stürzte während der Veranstaltung auf den Uferweg an den Peterseen. Glücklicherweise kam dabei niemand zu Schaden.

Die Siegerehrung nahmen 2. Vorsitzender Thomas Heidrich und Beisitzerin Margit Heidrich vor. Unter den Ortsvereinen konnte der KK-Schützenverein 1913 Lich den Wanderpokal mit zehn Startern verteidigen. Beteiligt waren auch der Licher Hallenbadverein (acht Teilnehmer) und der VfL Muschenheim mit zwei Personen. Wie im Vorjahr bekamen die Wanderfreunde Neustadt/Hessen mit acht Startern den Siegerpokal der IVV-Vereine.

Die Europäische Volkssport-Gemeinschaft war mit 29 Vereinen vertreten. Es siegten die Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth mit 54 Startern knapp vor den Volkssportfreunden Gießen, die 51 Wanderer auf die Beine brachten. Auf den Pokalrängen folgten die VSG Wetterau Echzell (41 Starter), die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen (25), die "Kleine Wanderwelt" Hungen (18), der SC 77 Niederkleen (17), der TTV Schröck (16), der Volkswanderverein "Gut Fuß" Bauernheim (14) sowie der TSV Ilbeshausen und die "Qualmenden Socken" Gelnhaar (jeweils 12).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare