ik_Petra_271021_4c_1
+
Petra Fischer neben dem, der Ausstellung titelgebenden, Gemälde »Aufbruch«.

Die Inspiration kommt unterwegs

  • Nastasja Akchour-Becker
    VonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Lich (nab). »Ihre Bilder haben etwas Magnetisches«, sagte Paul-Martin Lied in seiner Laudatio zur neuen Ausstellung im Kulturrestaurant Savanne in Lich. Der Architekt meint damit, dass die Werke von Petra Fischer die Blicke auf sich ziehen und dazu einladen, sich individuell mit ihnen auseinanderzusetzen.

Ihre Liebe zur Malerei entdeckte Fischer, die einer Licher Wirtshausfamilie entstammt, in den 1990er Jahren. Nach klassischem Zeichnen und Aktkursen fand sie ihren Weg in die abstrakte Malerei, die sie nun am liebsten in Acryl auf Leinwand oder Holz mittels Großformaten umsetzt. 2016 wurde sie Meisterschülerin beim österreichischen Maler und Aktionskünstler Professor Hermann Nitsch. Inspiration findet sie zu den Werken, die sich überwiegend mit der Natur beschäftigen, beispielsweise auf ihren Reisen. So ist es kaum verwunderlich, dass es Stücke gibt, in denen das eine oder andere Pinienhölzchen aus Mallorca eingearbeitet ist. Pünktlich zur Ausstellung sind nicht nur einige neue Werke fertig geworden, sondern auch ein Katalog.

Bis zum 5. Dezember kann man die Gemälde von Petra Fischer zu den Öffnungszeiten der Savanne sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare