+

Der Bürgermeister und die Karte in der Dunkelheit

  • schließen

Von einem Bürgermeister wird so manches verlangt. Nicht nur, dass er bei eigentlich jeder Ausschuss- und Gemeindevertreter- oder Stadtverordnetensitzung dabei sein muss. Er muss sich auch um die Finanzen der Stadt Sorgen machen. Und damit rechnen, dass er samstagmorgens um 8 Uhr beim Bäcker darauf angesprochen wird, warum in der Hauptstraße der eine Mülleimer randvoll ist.

Engagierte Bürgermeister (und selbstverständlich auch Bürgermeisterinnen) lassen es sich zudem nicht nehmen, auf den Jahreshauptversammlungen der Vereine Grußworte zu sprechen, ihre Feuerwehren zu besuchen oder bei der Lokalschau der Kaninchenzüchter die Preise zu überreichen. Viel Arbeit, wenig Freizeit - und nicht selten auch Kritik, denn es gibt immer jemanden, der genau weiß, wie es besser gemacht werden müsste, aber keine Lust hatte, für das Amt zu kandidieren.

Jedoch hat das Amt auch schöne Seiten. Dies durfte nun der neue Licher Bürgermeister Julien Neubert feststellen. Beim Neujahrskonzert des Musikzug Muschenheims durfte er nicht nur in der ersten Reihe Platz nehmen, sondern hatte auch noch die ehrenvolle Aufgabe, die Ziehung der Verlosung zu überwachen. Und dies war gar nicht so leicht, da die Beleuchtung vor der Bühne etwas schwach war. Da waren gute Augen gefragt. Vielleicht bekommt er ja für den nächsten Einsatz noch eine Taschenlampe geschenkt...pad/FOTO: PAD

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare