Seit Freitag gibt es in dem Seniorenzentrum keine neue Infektionen mit dem Norovirus.

Durchfall und Erbrechen

35 Bewohner in Licher Seniorenheim an Norovirus erkrankt

  • schließen

Im Seniorenzentrum Menetatis in Lich ist das Norovirus ausgebrochen. Bewohner begannen am Montag vergangene Woche, über Durchfall und Erbrechen sowie über Bauchschmerzen und Übelkeit zu klagen.

Das Norovirus ist im Seniorenzentrum Menetatis in Lich ausgebrochen. 35 Menschen und damit die Hälfte aller Bewohner haben sich angesteckt. Die Infektion sei aber inzwischen eingedämmt, erklärte Heimleiter Harold van Donzel. 

Bewohner des Heims klagten am Montag und Dienstag vergangener Woche über Durchfall und Erbrechen sowie über Bauchschmerzen und Übelkeit. Das Norovirus löst eine hoch infektiöse Darmerkrankung aus. Betroffen waren in dem Seniorenzentrum auch Mitarbeiter. Laut Pressesprecher des Landkreises gab es insgesamt 45 Norovirus-Fälle in dem Seniorenzentrum. Die plötzlichen und heftigen Symptome dauerten zwei bis drei Tage an. Inzwischen hätten die Bewohner und die Mitarbeiter das Virus überstanden, sagte van Donzel. Seit Freitag habe es keine neuen Infektionen mehr gegeben. 

366 Norovirus-Fälle im Kreis bisher im Jahr 2019

Infektionen mit dem Norovirus sind insbesondere im Herbst nicht unüblich. Das Virus wird vor allem über die Hände übertragen. "Ein Ausbruch ist kein Zeichen für mangelnde Hygiene", sagte van Donzel. Dies sei nur der Fall, "wenn das Virus nicht eingedämmt wird." Die Heimleitung hatte die Angehörigen der Erkrankten informiert und größere Veranstaltungen in dem Zentrum abgesagt. Zudem wurde die Hausreinigung umgestellt, Fenster und Türklinken wurden desinfiziert. 

Im Kreis wurden in den vergangenen zwei Wochen 55 Neuerkrankungen gemeldet. Insgesamt gab es dieses Jahr im Kreis bislang 366 gemeldete Norovirus-Fälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare