+

Der besondere Abend in Lich und die Überraschung aus New York

  • schließen

Einfach zauberhaft - und doch so fremd? Kinogänger in Lich rätselten in den vergangenen Tagen, von welchen genialen Künstlern jener Song stammt, der als Hintergrundmusik zu den Werbeeinblendungen lief. Der Song "Black Irish Boy" berührte...

Des Rätsels Lösung: Das Lied stammt von der CD "An Evening in New York", die Rachelle Garniez (Akkordeon, Piano, Gesang) und Erik Della Penna (Gitarre, Banjo, Gesang) im Nachgang zu ihrem gleichnamigen Foto-Musik-Projekt produzierten. Die beiden New Yorker Musiker traten damit zusammen mit Ulrich Balß im Oktober 2019 im "Traumstern" auf: Alles basiert auf einem Fotobuch, das die Geschichte des Leipziger Buchbinders Theodor Trampler erzählt - ihm gelangen 1928 historische Aufnahmen in New York.

In seinen Tagebuchbriefen schildert er die Eindrücke und Lebensumstände eines Deutschen, der aus Not mit Kamera und Fahrrad nach New York geht, um dort Geld für seine Familie in Deutschland zu verdienen.

Die CD traf nun per Post in Lich ein. Die Überraschung im Kino war groß: Das Foto, das Anika Danielle Wagner an diesem besonderen Abend in Lich gelungen ist (siehe oben), hat es an prominenter Stelle ins Booklet geschafft.

Rachelle Garniez und Erik Della Penna präsentieren eine Auswahl von New-York-Songs, die teilweise historischen Bezug zu der Zeit um die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts haben und sich auf "NY" beziehen. Das Oberthema ist die Stadt, die niemals schläft. Die Kompositionen orientieren sich an Bildern über New York und wurden teils für die Liveshow konzipiert. Der Song "LuftSchiffBau" erzählt z. B. die Geschichte von Graf Zeppelin und der Ankunft des ersten Zeppelins in New York 1928.

Die Resonanz auf die Tournee im Herbst war so überwältigend, dass sich die Musiker entschlossen, im November diese CD in New York aufzunehmen. Sie erscheint zur zweiten Tournee des Multimedia-Projektes Ende Januar. Im "Traumstern" ist sie ab sofort zu haben.ik, pm/FOTO: WAGNER

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare