Ortstermin im Internationalen Garten. FOTO: PM
+
Ortstermin im Internationalen Garten. FOTO: PM

Beispiele für gutes Miteinander

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm), Die Vereine machen Lich lebenswert, stehen für ein positives Miteinander. Nach dem entzweienden Streit über den Bau des Logistikzentrums wollten die Licher Grünen bei einer Radtour dieses Miteinander betonen.

Fraktionsvorsitzender Michael Pieck sagte: "Die Grünen wollen mit dieser Radtour zum Licher Klima den Fokus auf gelungene Beispiele für gutes Miteinander in Lich lenken. Es ist uns wichtig, dass wir nicht aus den Augen verlieren, was Lich stark macht: das tolle und vielfältige Ehrenamt in unserer Stadt." Zuvor erinnerte Dr. Thomas Krauskopf daran, dass für die Zeit des Kreisverkehrsbaus an der B457 eine Lösung für die Innenstadt hermüsse.

Mit 25 Teilnehmern wurde zunächst zur Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete geradelt. Ulla Limberger und Friedlinde Adt-Bauckhage stellten die seit 2015 bestehende, umfangreiche ehrenamtliche Arbeit von "Asyl in Lich" vor.

Nächste Station war der Internationale Garten, den das Forum für Völkerverständigung initialisiert hat. Francoise Hönle informierte über die Anlage, deren 18 Parzellen von Menschen aus der Türkei, Russland, Afghanistan, Deutschland, Vietnam und Frankreich bebaut werden. Ziel des Projekts sei es, Menschen verschiedenster Herkunft durch Arbeit im Garten zusammenzubringen, erklärte Hönle.

Weiter ging es mit dem Thema Bildung: Angelika Kämmler vom Förderverein der Stadtbücherei begrüßte die Gruppe. 2019 seien 22 300 Ausleihen gezählt worden. 36 Ehrenamtliche öffnen die Bücherei an sechs Tagen pro Woche. Die Stadtbücherei sei damit ein wichtiger Treffpunkt.

Aufwärmen konnten sich die Radfahrer schließlich in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle, wo die Vorsitzende der Licher Basketballer, Annette Gümbel, die Bedeutung des Sportvereins für die Stadt erläuterte. Bewegung für 800 Kinder pro Woche, Basketball- und Bewegungsangebote an 20 Schulen, sieben Kitas und im Jugendheim seien dabei Beispiele. Der Waldschwimmbadverein stellte sich ebenfalls vor.

Pieck zeigte sich zum Abschluss vom vielfältigen Engagement beeindruckt, mit dem die Vereine "viel Gutes für das Leben in unserer Stadt erreichen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare