+

23 Bauplätze am Stadtrand

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Wer in Lich ein Haus bauen möchte, darf hoffen. Aktuell wird zwischen Oberstadt, der Straße In den Gräben und der Wetter ein neues Baugebiet mit 23 Bauplätzen erschlossen. Wie Bürgermeister Dr. Julien Neubert auf Nachfrage mitteilt, gehören der Stadt fünf Grundstücke. Der Rest befinde sich in privater Hand. Nach seiner Kenntnis sei etwa die Hälfte davon bereits reserviert. Die fünf städtischen Bauplätze sind noch nicht verkauft, auch über den Verkaufspreis haben die städtischen Gremien laut Neubert noch nicht entschieden. Die Erschließung umfasse Wasserver- und -entsorgung, Breitband, Straße und Regenrückhaltebecken. Sie habe im Dezember begonnen und solle bis Ende August abgeschlossen sein. Zu erreichen ist das künftige Wohngebiet über die Oberstadt und die Straße In den Gräben, die bislang eher ein besserer Feldweg war und nun ausgebaut wird.

In städtischer Regie

Im Gegensatz zu den meisten anderen Licher Neubaugebieten ist bei der Fläche "In den Gräben" kein privater Investor im Spiel. Die Stadt bewerkstelligt die Erschließung in eigener Regie. Der Bebauungsplan ist schon älter, eine erste Version datierte bereits aus dem Jahr 1999. Einige Grundstücke sind schon längst bebaut. Die Erweiterung des Gebiets und auch die Baulandumlegung zogen sich dann allerdings in die Länge. Bebaut werden soll auch der alte Sportplatz auf der anderen Seite der Oberstadt.

"Die Stadt wird sich mit der Entwicklung der Fläche in diesem Jahr befassen", kündigt Bürgermeister Neubert an. Aktuell diene der frühere Sportplatz als Lager für die Baufirma, die "In den Gräben" tätig ist. us/FOTO: US

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare