Vor dem Nichtschwimmerbereich haben es sich Blässhühner vorübergehend bequem gemacht. Die Idylle könnte von Dauer sein. Ob und wann das Naturbad im Licher Wald in diesem Jahr seine Pforten für die Öffentlichkeit aufmachen darf, ist bislang noch völlig ungewiss. FOTOS: IK
+
Vor dem Nichtschwimmerbereich haben es sich Blässhühner vorübergehend bequem gemacht. Die Idylle könnte von Dauer sein. Ob und wann das Naturbad im Licher Wald in diesem Jahr seine Pforten für die Öffentlichkeit aufmachen darf, ist bislang noch völlig ungewiss. FOTOS: IK

Corona-Krise

Bangen um die Saison im Licher Waldschwimmbad

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Die Eröffnung am Maifeiertag ist passé, das Yoga-Festival im Sommer abgesagt. Die komplette Saison im Licher Waldschwimmbad steht auf der Kippe - Folgen der Corona-Krise.

Das Licher Waldschwimmbad wird schick gemacht für die neue Saison. Jedes Wochenende ist dort eine Handvoll Freiwilliger im Einsatz - dass es nicht mehr sind, ist den Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Krise geschuldet. Das Virus schwebt wie ein Damoklesschwert über der Zukunft des Naturbades.

Keine Eröffnung am Maifeiertag

Ironie des Schicksals: Die äußeren Bedingungen für das Waldschwimmbad könnten aktuell nicht besser sein. Die Qualität des Wassers ist ausgezeichnet, das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite, die weiteren Aussichten lassen auf Freizeitwetter hoffen. "Am 1. Mai wäre die Bude voll", ist Joachim Siebert, Vorsitzender des Waldschwimmbadvereins, überzeugt. Nicht nur Badegäste und Sonnenhungrige, sondern auch viele Fahrradfahrer zieht es jedes Jahr zum traditionellen Saisonauftakt in das Naturbad. Doch längst hat das Vorstandsteam des Vereins "Sport - Erholung - Kultur" (SEK) die Eröffnung am Maifeiertag abgeblasen: Kiosk- und späterer Badebetrieb können erst starten, wenn es gesetzliche Vorgaben rund um Corona erlauben.

"Lebensnotwendige" Einnahmen

Sorgenvoll schaut man nun v on Lich aus nach Wiesbaden und Berlin, wo hinter den Kulissen über das Wann und Wie in Sachen Freibäder diskutiert wird - Ergebnis offen. "Ich gehe davon aus, dass wir Juni/Juli öffnen - hoffentlich", sagt Siebert. "Gar nicht aufmachen, das wäre katastrophal."

Ohnehin droht dem SEK schon jetzt ein Drittel seiner Jahreseinnahmen wegzubrechen: "Lebensnotwendig" für den Verein und damit für das Waldschwimmbad an sich sei das Technofestival "Familie in Takt", sagt Siebert. Er hofft, dass sich das Spektakel, das jährlich rund 3000 Besucher anlockt, vom 25. Juli auf einen späteren Termin verschieben lässt. Bis 31. August aber sind alle Großveranstaltungen verboten. Komplettabsage wäre fatal: Erlöse aus "F.i.T."-Tickets haben zum Beispiel zu einem beträchtlichen Teil die Renovierung des Babybeckens, die Abdichtung am Damm oder die Anschaffung großer Wasserspielgeräte ermöglicht.

Aus für das Yoga-Festival

Ersatzlos gestrichen ist inzwischen das Yoga-Festival zur Sommersonnenwende am 21. Juni: "Auf diese Veranstaltung hatte ich mich besonderes gefreut", sagt der Vorsitzende. Damit habe der 1400 Mitglieder starke Verein sein Portfolio abermals erweitern wollen. "Für jeden Licher einmal im Jahr eine Veranstaltung" - das ist das Leitmotiv des Betreibervereins, der sich in den Vorjahren neben Kulturveranstaltungen auch mit Angeboten wie dem Frauen- und Mädchenflohmarkt, den Kindertagen, dem Triathlon oder aber dem Hundeschwimmen zum Saisonende breit aufgestellt hat.

Die Kosten läppern sich

Vor zehn Jahren war das Idyll schon einmal in seiner Existenz bedroht. Wegen der hohen finanziellen Belastung und weil sich kein zuverlässiger Pächter fand, drohte der damalige Bürgermeister Bernd Klein 2010 mit der Schließung. Damals gründete sich quasi über Nacht der Verein SEK, der das Bad seither mit großem Engagement betreibt. Über 200 000 Euro hat die Stadt nach Angaben der Verwaltung seit 2007 in das Bad gesteckt. Arbeitsleistung und Investitionen des SEK sind da noch nicht eingerechnet. Abgesehen von den Anforderungen an das Wassermanagement kommt da so einiges zusammen, wie nachfolgende Beispiele zeigen.

Jedes Jahr werden zur Optimierung der Wasserqualität Spiegelkarpfen, Schleien, Rotaugen oder Bitterlinge eingesetzt. Dabei folgt der Verein nach Auskunft seines Umweltbeauftragten Uwe Port den Ratschlägen des Gießener Tiermediziners Prof. Michael Lierz. Kosten für den Fischbesatz: 3500 bis 4000 Euro.

Spielgeräte kommen übers Meer

Wassertrampolin und -kreisel gaben 2019 den Geist auf; der Verein bestellte drei neue Großspielgeräte bei einem Hersteller in China - diese sind aktuell auf dem Seeweg nach Lich unterwegs. Kosten inklusive Fracht und Porto: 6000 Euro. Ebenso viel wird die neue Edelstahlrutsche für das Nichtschwimmerbecken kosten, die von einer Licher Firma hergestellt wird.

"Es läppert sich": Bis zu 2500 Euro kosten die Folienvorrichtungen, mit denen die Eichen rund um das Bad gegen einen Befall des Eichenprozessionsspinners geschützt werden.

Bezüglich einer staatlichen Förderung bei den sich anbahnenden Einnahmeausfällen macht man sich wenig Hoffnungen - der SEK fällt durch sämtliche Maschen. Umso dankbarer ist Siebert über die Unterstützung durch die Vereinsmitglieder: "Ich bin heilfroh, dass wir einen harten Kern von Leuten haben, die mit anpacken. Das geht auch in Zeiten von Corona."

Bademeister ist ab 15. Mai am Start

Der Verein "Sport - Erholung - Kultur" (SEK) sorgt für Betrieb und Erhaltung des Waldschwimmbades; er finanziert sich durch die Beiträge der rund 1400 Mitglieder sowie durch Eintrittsgelder und Spenden. Die Einnahmen fließen zu 100 Prozent in die Erhaltung des Bades. Besucher kommen jedoch aus dem ganzen Landkreis nach Lich.

Seit 2017 beschäftigt der Verein einen hauptamtlichen Bademeister. Unabhängig davon, wie sich die Corona-Pandemie auf den Badebetrieb 2020 auswirken wird, steht für Vorsitzenden Joachim Siebert und sein Team fest: "Bademeister Thomas Multino tritt seinen Dienst am 15. Mai an - egal, ob wir aufmachen oder nicht. Das ist ein Gebot der Solidarität. Wir verlassen uns auf ihn - er verlässt sich auf uns".

Die Beiträge der Mitglieder werden nicht wie gewohnt im April, sondern erst zum tatsächlichen Beginn der Badesaison eingezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare