BfL arbeitet an Wahlprogramm

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). "Die Geschicke der Stadt in eine neue, bessere Richtung lenken": Mit diesem Ziel hat sich die Wählergruppe "Bürger für ein lebenswertes Lich" (BfL) gegründet. Man verstehe sich als "Bottom-up-Bewegung", die aus der Mitte der Bevölkerung komme, niemandem verpflichtet sei und sich ausschließlich am Wohl der Bürgerinnen und Bürgern orientiere.

Der Vorstand um den frisch gewählten Vorsitzenden Burkhard Neumann erarbeite in intensiven Online-Diskussionsrunden Lösungen für die vielschichtigen kommunalpolitischen Fragestellungen. Am Ende dieses Prozesses soll ein Wahlprogramm stehen, über das die Wählergruppe zu Beginn des nächsten Jahres über Social Media und über eine Homepage, die sich im Aufbau befindet, informieren will.

Die Kontroverse um den Bau des Logistikzentrums auf der Langsdorfer Höhe haben zur Gründung der BfL-Wählergruppe geführt. "Wir werden aufklären, warum es zu dieser städtebaulichen Katastrophe kommen konnte und wollen verhindern, dass sich ein solcher Sündenfall wiederholen wird" sagt 2. Vorsitzender Joachim Siebert. "Daneben gebe es dringenden Handlungsbedarf, die Eingriffe des Logistikzentrums auf die Natur auszugleichen und die Belastungen für die Anwohner und Berufspendler auf ein Minimum zu reduzieren", ergänzt Vorsitzender Neumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare