+
Damit die Birklarer wieder auf einem ordentlichen Belag durch das Dorf fahren können, wird die K 166 grunderneuert.

Straßensanierung

Birklar: Anwohner überrascht über  Höhe der Ausbaukosten

  • schließen

Die Stadt Lich stellte Details für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Birklar vor. Weil die Baubranche boomt, steigen auch die Kosten, an denen die Anwohner beteiligt werden.

Die Birklarer Ortsdurchfahrt ist marode und muss saniert werden. Die Kreisstraße 166 wird deshalb grunderneuert. In einer Info-Veranstaltung im Bürgerhaus haben die Stadt Lich, das HS-Ingenieurbüro, Hessen Mobil, die Baustra als ausführendes Unternehmen und die Kreisverwaltung als Verkehrsträger über die Maßnahme informiert. Dabei kam es bei der Erläuterung der Kosten und der durch die Anlieger zu zahlenden Beiträge zu Unmutsäußerungen von Bürgern.

Vor dieser Veranstaltung hatte eine Bürgerinitiative gegen die Straßenbeitragssatzung und die Straßenbeiträge der Stadt Lich demonstriert. Vertreter übergaben eine Unterschriftensammlung und eine Resolution an Bürgermeister Bernd Klein (die Gießener Allgemeine Zeitung berichtete).

Gehwege beitragspflichtig

In der Informationsveranstaltung sagte der Bürgermeister, Planung und Ausführung, die Hausanschlüsse, all das koste Geld. Das Projekt werde auch teurer als zunächst kalkuliert, weil die Baubranche boome, und es Engpässe bei Arbeitern und Material gebe. Aktuell setzen sich die Kosten aus 1,5 Millionen für die Straße, 1,2 Millionen für die Gehwege, 270 000 Euro für den Fahrbahnteiler und 163 000 Euro für die Neugestaltung des "Freien Platzes" zusammen, ergänzte Marco Römer von der Stadt Lich.

Beitragspflichtig seien die Kosten für die Gehwege, die zu 50 Prozent auf die Anwohner umgelegt werden. Bei insgesamt etwa 71 000 Quadratmetern entfallen 8,50 Euro auf jeden Quadratmeter Grundstücksfläche, die sich je nach Art der Bebauung noch leicht erhöhen oder reduzieren können, sagte Römer. Eine Stundung des Betrages für 20 Jahre bei circa einem Prozent Zinsen sei möglich. Die Bürger können sich beim Bauservice der Stadt Lich über Details dazu informieren lassen, sagte Römer.

Straße soll 2021 fertig sein

Die Preise seien realistisch, bestätigte Fachbereichsleiter Bernd Marquordt von Hessen Mobil. Es habe ein öffentliches Vergabeverfahren über die Gesamtsumme von etwa drei Millionen Euro gegeben. Die Preise seien fest, der Vertrag unterschrieben. Abweichungen davon seien nur bei Unwägbarkeiten oder massiven Änderungen möglich. Weitere Kosten entstehen durch die Erneuerung der Hausanschlüsse, falls sich dies im Einzelfall als notwendig erweise, sagte Melanie Kiy von den Stadtwerken. Diese betragen 400 bis 600 Euro für das Abwasser und 300 bis 600 Euro für das Frischwasser je laufenden Meter.

Die Baumaßnahme ist in drei Abschnitte unterteilt und soll im Juni 2021 abgeschlossen sein, sagte Andreas Löffert von HS Ingenieure. Umleitungen und Haltestellen für die Busse werden eingerichtet. Ebenso wolle man sich bei Problemen mit den Anwohnern abstimmen. Mit einem Gesamtaufbau von 50 Zentimetern Höhe für die Straße werde es einen völlig neuen Aufbau geben. Da die Wasser- und Abwasserleitungen aus den 60er Jahren stammen, müssen diese ebenfalls repariert oder erneuert werden.

Im Anschluss an die Präsentation stellte sich Bürgermeister Bernd Klein den vielen Fragen der Bürger, die nicht immer nur sachlich waren. Die Höhe der Kosten hatte offenbar viele überrascht, sodass auch Kritik an einzelnen Ausführungen deutlich wurde. Der Bürgermeister bezog sich in seiner Erwiderung vor allem auf die Forderungen aus Birklar, die über den Ortsbeirat oder in einer Informationsveranstaltung vor einem Jahr an die Stadt herangetragen worden seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare