Verabschiedung mit dem gebührenden Corona-Abstand an der Anna-Freud-Schule am Freitag. FOTO: CON
+
Verabschiedung mit dem gebührenden Corona-Abstand an der Anna-Freud-Schule am Freitag. FOTO: CON

Anna-Freud-Schüler entlassen

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Lich(con). In diesem Jahr ändern sich aufgrund der Corona-Krise viele Gewohnheiten. Das macht auch vor der Anna-Freud-Schule (AFS) keinen halt: "Dieses Jahr lässt sich mit: ›Alles anders 2020‹ überschreiben", meinte auch Schulleiter Rainer Berk bei der Verabschiedung der Schulabgänger an der Licher Förderschule.

Und das bemerkte man auch beim ersten Blick ins Foyer der Schule: Wo sonst viele Tische stehen und sich kleine Gruppen zu Gesprächen zusammenfinden, gab es dieses Mal reservierte Plätze und reichlich Abstand - die Coronabedingten Infektionsschutzmaßnahmen sind deutlich zu sehen. Doch der Freude in den Gesichtern der sechs Absolventen tat das keinen Abbruch: "Endlich ist der Tag gekommen, den ihr euch so lange herbeigewünscht habt. Der letzte Schultag, an dem ihr euer letztes Zeugnis bekommt", führte Lehrerin Pia Guidera in ihrer Laudatio aus. Und fügte lachend hinzu: "Und manchmal haben eure Lehrer diesen Tag auch herbeigesehnt".

Obwohl den Schülern ihr Abschlusszeugnis nicht im sonst üblichen feierlichen Rahmen übergeben werden konnte, schafften es die Klassenlehrer doch, der Zeremonie einen besonderen Touch zu verpassen. Jeder Lehrer sprach über seine Erlebnisse mit den Schülern - mal komische, mal denkwürdige und auch manch weniger schöne Situationen waren dabei. "Ihr seid besonders, ihr seid einzigartig und toll, ihr seid so viel mehr als eure Noten. Verfolgt weiter eure Träume und greift nach den Sternen", sagte Guidera.

Von den Abgängern konnten Nils Schmidt, Lea Demnick, Jason Eller und Leon Arlt ihren berufsorientierten Abschluss machen. Eine Besonderheit ist zudem die Möglichkeit, dass Schüler in Kooperation mit der Gesamtschule Hungen ihren Hauptschulabschluss ablegen können. Das gelang in diesem Jahr Jessica Momberger und Leon Sabani, der mit einem Schnitt von 1,8 das beste Hauptschulzeugnis erhielt, das jemals ein Abgänger der AFS ablegen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare