Orgelvesper in Ober-Bessingen

Andächtige Stimmung zu symphonischen Klängen

  • schließen

Andächtig ging es bei der Orgelvesper am Sonntag in der Ober-Bessinger Kirche zu. Neben Orgel- und Flötenmusik von Ulrike Sgodda-Theiß und Erika Zimmermann gab es zwischen den einzelnen Musikstücken Lesungen von Elke Sézanne und Dekan Norbert Heide zu dem Thema "Wach auf, wach auf; ’s ist hohe Zeit". Die Texte beschäftigten sich unter anderem mit Fragen wie "Wo ist Gott?", "Nur klagen und nicht danken?" oder mit der Stärke des eigenen Glaubens.

Andächtig ging es bei der Orgelvesper am Sonntag in der Ober-Bessinger Kirche zu. Neben Orgel- und Flötenmusik von Ulrike Sgodda-Theiß und Erika Zimmermann gab es zwischen den einzelnen Musikstücken Lesungen von Elke Sézanne und Dekan Norbert Heide zu dem Thema "Wach auf, wach auf; ’s ist hohe Zeit". Die Texte beschäftigten sich unter anderem mit Fragen wie "Wo ist Gott?", "Nur klagen und nicht danken?" oder mit der Stärke des eigenen Glaubens.

So dürfte jeder einzelne bei der ansonsten sehr ruhigen Vesper zum Nachdenken angeregt worden sein. In den Texten ging es auch um das Leben von John Newton, dem Verfasser des bekannten geistlichen Liedes "Amazing grace", welches auch gleich in vier verschiedenen Variationen gespielt wurde. Die nächste Orgelvesper findet am 5. Mai um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Mücke-Merlau statt. Das Motto dieser Vesper lautet "Fürchte dich nicht".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare