Amtswechsel an der Spitze des Ortsgerichts

  • schließen

Lich (moj). Der "Staffelstab" ist weitergereicht: Nach der vorangegangenen Wahl durch die Stadtverordnetenversammlung wurde Rainer Weber durch Meinrad Wösthoff (Präsident des Amtsgerichts Gießen) als neuer Ortsgerichtsvorsteher für das Ortsgericht Lich I (Kernstadt) ernannt. Ab 1. Juli übernimmt Weber für die Dauer von zehn Jahren dieses Amt. Seit 2008 war der Polizeibeamte i. R. bereits 1. Vertreter von Roland Jockel. Bürgermeister Bernd Klein und Fachdienstleiter Frank Arnold gratulierten zu dieser wichtigen Funktion.

Jockel, der seit April 2004 im Ortsgericht Lich I tätig war (die letzten zehn Jahre als Ortsgerichtsvorsteher) scheidet zum 30. Juni aus. Die Stadt Lich hatte zur offiziellen Amtsübergabe am Mittwoch ins Dienstzimmer des Bürgermeisters eingeladen. Bernd Klein und Frank Arnold verabschiedeten den Licher Ehrenbürger und Bundesverdienstkreuzträger. Sie dankten mit einem Präsent und einer Flasche Wein. Der Bürgermeister lobte den reibungslosen Stabwechsel. Jockel unterstrich: "Ich habe dieses Ehrenamt gerne ausgeübt, denn so kam ich mit vielen Menschen in Kontakt."

Die wöchentliche Sprechstunde des Ortsgerichts Lich I im Rathaus findet weiterhin donnerstags von 17 bis 18 Uhr (Tel. 0 64 04/8 06-1 36) oder nach vorheriger Vereinbarung unter Tel. 0 64 04/66 16 54 statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare