"Ein Licht zwischen den Wolken"

Albanischer Regisseur kommt ins Traumstern

  • schließen

Lich (pm). Das Kino Traumstern hat am morgigen Samstag, 21. September, bei der Matinéevorstellung des Films "Ein Licht zwischen den Wolken" den Regisseur Robert Budino aus Albanien zu Gast. Er stellt den Film ab 12 Uhr vor.

Der Film spielt in der ursprünglich schönen Bergwelt Albaniens. Mit sanften Bildern von urwüchsiger Schönheit erzählt Regisseur Robert Bodina in feiner Beiläufigkeit von unbequemen Wahrheiten über den Gesamtzustand der Menschheit.

In der rauen, aber schönen Hochgebirgs-Idylle eines albanischen Bergdorfes lebt es sich erstaunlich multikulturell: Der Hirte Besnik ist dank der katholischen Mutter, dem kommunistischen Vater und den muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien an Kompromisse gewöhnt. Doch das friedliche Miteinander im Dorf und in der Familie wird herausgefordert. Beim Gebet in der Moschee folgt Besnik einer seltsamen Eingebung und entdeckt etwas Unglaubliches: verborgen hinter Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Unvorstellbar scheint für die muslimische Mehrheit, was nun unwiderlegbar ist: die Moschee war einst eine Kirche. Ein gemeinsames Gotteshaus mag für ihre Vorfahren selbstverständlich gewesen sein. Den aktuellen Einwohnern des Bergdorfes scheint es reiner Frevel.

Der Film ist im zudem zu sehen bis Sonntag täglich um 19.15 Uhr sowie am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. September, jeweils um 17.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare