Übergabe des symbolischen Schecks von Mitgliedern des Vereins "Licherleben" für das Gemeindeschwesternprojekt. FOTO: PM
+
Übergabe des symbolischen Schecks von Mitgliedern des Vereins "Licherleben" für das Gemeindeschwesternprojekt. FOTO: PM

1000 Euro für Gemeindeschwesternprojekt

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Als Dr. Detlef Kuhn 2012 den Förderverein "Unsere Gemeindeschwestern Lich" in Muschenheim gegründet hat, konnte niemand ahnen, dass dieses Projekt überregionale Aufmerksamkeit wecken wird. Neben dem gesundheitspräventiven Bereich und der Übernahme von notwendiger medizinischer Nachbetreuung werden weitere soziale Betreuungsangebote vorgehalten. Gemeinsame Mahlzeiten, Spaziergänge, Gymnastikkurse und Gespräche runden das Angebot der vielen ehrenamtlichen Helfer ab. Inzwischen sind die Gemeindeschwestern auch in den Stadtteilen Eberstadt, Birklar, Bettenhausen und Langsdorf unterwegs. Dies zeigt, dass der Bedarf an der Seniorensozialarbeit von den Gemeindeschwestern von großer Wichtigkeit für die Bürger der Licher Stadtteile ist.

Vor rund einem Jahr stellte sich heraus, dass die Stadt Lich den Vertrag aus 2017 zur Unterstützung des Gemeinde-schwesternprojekts nicht verlängern konnte, weil die Einnahmen des Muschenheimer Weihnachtsmarktes weggebrochen waren und damit die Gesamtfinanzierung nicht gesichert war. Dies wertet man beim Verein "Licherleben" als falsches Signal und setzt ein Zeichen: Die Einrichtung wird durch eine Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützt. Gleichzeitig wird die Bevölkerung aufgerufen, den Verein mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen, um langfristig auf gesicherte Einnahmen zur Finanzierung zurückgreifen zu können ( https://unsere-gemeinde schwestern.de/verein/).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare