Auch Klappstühle wurden in der Nähe des Grabens im Wald gefunden.
+
Auch Klappstühle wurden in der Nähe des Grabens im Wald gefunden.

Ermittlungen bei Lich

Lager im Wald: Unbekannte verschmutzen die Natur – Möglicherweise an Straftat beteiligt

  • vonSebastian Richter
    schließen

Ein mysteriöses Lager im Wald bei Lich (Kreis Gießen) ruft die Polizei auf den Plan. Die Unbekannten Urheber könnten auch Kennzeichen klauen.

  • Im Wald bei Lich (Kreis Gießen) werden ein Loch und ein behelfsmäßiges Lager entdeckt.
  • Ein Zeuge sieht zwei Männer in einem Kombi mit gestohlenem Kennzeichen von der Fundstelle wegfahren.
  • Der eigenartige Fall gibt der Polizei in Gießen Rätsel auf, sie bittet um Mithilfe.

Lich/Gießen – Was hat es mit dem großen Loch und der hausartigen Struktur auf sich, die jüngst im Wald bei Lich (Landkreis Gießen) entdeckt wurden? Diese Frage beschäftigt aktuell die Polizei, die eine Straftatbestand hinter dem seltsamen Fund vermutet. Am vergangenen Montag (9.11.2020) gegen 12 Uhr hatte ein Zeuge den Beamten einen Graben und so etwas wie eine Lagerstätte im Wald an der L3354 gemeldet. Die Ordnungshüter machten sich sofort auf den Weg.

Vor Ort fanden die Polizisten ein frisch ausgehobenes Loch im Waldboden, außerdem Werkzeug wie Schippen und eine Spitzhacke. Auch Klappstühle, Abfälle, Bierflaschen und Lebensmittel lagen herum. Die Vermutung, dass sich jemand im Markwald nahe Lich ein Lager errichten wollte, liegt nahe. Ob es so war, was sonst die Motivation der Buddler gewesen sein könnte oder warum sie ihr Vorhaben vorzeitig abbrachen – laut Polizei alles unklar.

Das „Lager“ im Wald bei Gießen. Die mutmaßlichen Buddler werden auch mit einer Straftat in Verbindung gesetzt.

Lich: Mutmaßliche „Lager“-Buddler mit geklautem Wagen unterwegs?

Als der Zeuge am Montag in Richtung des „Lagers“ gefahren war, war ihm ein älterer dunkler Kombi entgegen gekommen und in Richtung Hungen-Bellersheim davongerast. Der Zeuge notierte sich das Gießener Kennzeichen des Fahrzeuges und gab es bei der Polizei zu Protokoll. Die stellte daraufhin fest, dass das Kennzeichen schon im Februar 2020 als gestohlen gemeldet worden war.

Die Erbauer des Loches wollten sich möglicherweise im Wald häuslich einrichten.

Mehr noch: Das Fahrzeug war schon tags zuvor gegen 16 Uhr gesehen worden. Die Polizei sucht jetzt nach den zwei Insassen des Kombis, bei denen es sich um die Urheber des Grabens handeln soll. Nach Aussage des Zeugen sollen die beiden junge Männer um die 30 sein. Einer der beiden ist demnach etwa 1,80 Meter groß, hat eine schlanke Statur und kurze blonde Haare. Er trug eine graugrüne Jacke. Der Andere wird als schlank beschrieben und soll etwa 1,75 Meter groß sein.

Ermittlungsverfahren eingeleitet: Polizei nach Entdeckung in Lich bittet um Mithilfe

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Umweltgesetz eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu dem mysteriösen Lager im Wald bei Lich geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Grünberg unter 06401/9143-0 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare