Für die "letzte Meile"

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu fahren, wird für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung nun komfortabler. Auch Besucher, die bei der Behörde am Rivers-platz etwas zu erledigen haben, können ohne Auto anreisen. Denn für die sogenannte "letzte Meile" zwischen Bahn- oder Busstation und Arbeitsstätte stehen ab sofort weitere Leihfahrräder zur Verfügung. Der Anbieter "Nextbike" hat im Auftrag des Landkreises sowohl am Riversplatz als auch an den Bahnhaltepunkten Erdkauter Weg und Licher Straße neue Stationen eingerichtet, an denen man gegen eine Gebühr ein Fahrrad ausleihen kann. Dazu registriert man sich und kann dann über eine Smartphone-App oder auch nach einem Anruf den Service nutzen. So können Bedienstete morgens ein Rad am Bahnhof ausleihen und am Riversplatz abgeben, nach Feierabend entsprechend in die andere Richtung.

Taktung verdichtet

"Der ÖPNV gehört zu einem umweltfreundlichen Verkehr der Zukunft maßgeblich dazu. Um vor allem die Bahn attraktiver zu gestalten, müssen wir immer auch die letzte Meile mitbedenken und die Infrastruktur vor Ort entsprechend gestalten", sagt Landrätin Anita Schneider. Deswegen habe der Landkreis mit "Nextbike" verhandelt, um das in Gießen bereits vorhandene Netz an Leihstationen zu verdichten.

Die Fahrradleihstationen stehen im Zusammenhang mit anderen Neuerungen für einen abgaslosen Verkehr zur Arbeitsstätte. Denn die Linienangebote des ÖPNV wurden bereits verbessert, indem die Taktung einiger Buslinien in Richtung Riversplatz verdichtet wurde.

Seit dieser Woche ist die Verwaltung des Landkreises Gießen am Riversplatz besser erreichbar. Dazu werden Fahrten der Linie GI-22 (Gießen - Fernwald), die bisher nur an Schultagen stattfanden, künftig an sämtlichen Tagen, also auch während der Ferien, angeboten. Außerdem kommt ein neues Fahrtenpaar hinzu, mit Abfahrt am Bahnhof Gießen um 8.10 Uhr bis zur Haltestelle "An der Automeile" in der Licher Straße, Ankunft 8.23 Uhr. Dieser Bus fährt dann weiter bis Albach, von dort geht es um 8.38 Uhr zurück Richtung Gießen.

Zudem bestehen mit der Linie GI-22 weitere Verknüpfungen zu anderen ÖPNV-Angeboten: Ab der Haltestelle "Friedensstraße" sind es nur wenige Meter bis zum Haltepunkt "Licher Straße Bahnhof" der Vogelsbergbahn (Gießen - Fulda, RMV-Linie RB 45).

An den Haltestellen "Friedensstraße" und "Graudenzer Straße" bestehen Umstiegsmöglichkeiten von und zur Stadtbuslinie 2. Ergänzend zur Linie GI-22 erschließt das Linientaxi 2 der Stadtwerke Gießen den Nahbereich rund um den Riversplatz und die Kreisverwaltung und bedient die Haltestellen "Kreisverwaltung", "Automeile Süd" und "An der Automeile". Mit dem Linientaxi gelangt man zur Haltestelle "Graudenzer Weg" und kann hier wiederum in die Linien GI-22 oder die Stadtbuslinie 2 umsteigen.

Um mit der Stadtbuslinie 2 die Kreisverwaltung zu erreichen, nutzt man die Haltestelle "Fasanenweg" - der Fußweg dauert ab hier etwa sieben Minuten. Geplant ist zudem ein Fußweg zwischen der Bushaltestelle "An der Automeile" an der B 457 und der Kreisverwaltung (zwischen Gebäude F und G).

Zudem steht die Einführung eines Jobtickets für die Beschäftigten des Landkreises sowie des Servicebetriebes an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare