Leitender Pfarrer geht in Ruhestand

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen/Wetzlar(bkl). Motorradgottesdienste, Presbytertage, Synoden, Visitationen, rheinisches Jugendcamp, (Kreis)-Kirchentag, Hessentag, EKD-Synode in Wetzlar, Gemeindefeste auf dem Seeberg, Segeltouren mit Konfirmanden, Reformationsjubiläum, Jugendfreizeiten auf Kirchenkreisebene, Konfirmandentage - dies sind nur ausgewählte kirchliche Ereignisse und Arbeitsfelder, die in die Amtszeit von Roland Rust fallen, die er miterlebt, mitinitiiert und mitgestaltet hat.

Zum 1. Juli wird der 65-jährige Theologe in den Ruhestand versetzt - nach mehr als 20 Jahren als Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Braunfels und anderthalb Jahren als leitender Pfarrer des evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill, dem mehrere Gemeinden aus dem Landkreis Gießen angehören.

Als Brückenbauer hat sich der Seelsorger verstanden: zwischen den Gemeinden und dem Kirchenkreis, dem Kirchenkreis und der Landeskirche, den Dörfern seiner Gemeinde und auch zwischen unterschiedlichen Glaubensformen. "Es geht in der Kirche nicht darum, dass Einzelne ihre Einsichten durchsetzen", sagt Rust, "wir sind gemeinsam unterwegs und sitzen alle in einem Boot."

Der geplante Termin zur Verabschiedung des leitenden Theologen am Sonntag, 28. Juni, muss aufgrund der aktuellen Situation verschoben werden. Der Festgottesdienst, in dessen Rahmen Roland Rust von seinem Dienst entpflichten wird, ist nun für Samstag, 5. September, vorgesehen. Beginn ist um 18 Uhr in der evangelischen Kirche Kölschhausen. Zuvor ist ab 16 Uhr Gelegenheit zur persönlichen Begegnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare