Zwölf Jungjäger bestehen Prüfung

  • VonKarl-Ernst Lind
    schließen

Im Rahmen des Sommerfestes der Jägervereinigung Oberhessen wurden neun von zwölf Jungjägern in die Jägerschaft aufgenommen. Die feierliche Prozedur in der freien Natur kommt ursprünglich aus der Zeit, wo das Jägerhandwerk noch mit einer dreijährigen Ausbildung bei einem Lehrherrn erlernt wurde. Im Gegensatz zur Übernahme des traditionellen Jägerschlages hat sich die einst absolut praxisbezogene Ausbildung heute mehr zur Vermittlung von theoretischem Wissen verändert. Eine Ausnahme bildet die Schießausbildung.

Im Rahmen des Sommerfestes der Jägervereinigung Oberhessen wurden neun von zwölf Jungjägern in die Jägerschaft aufgenommen. Die feierliche Prozedur in der freien Natur kommt ursprünglich aus der Zeit, wo das Jägerhandwerk noch mit einer dreijährigen Ausbildung bei einem Lehrherrn erlernt wurde. Im Gegensatz zur Übernahme des traditionellen Jägerschlages hat sich die einst absolut praxisbezogene Ausbildung heute mehr zur Vermittlung von theoretischem Wissen verändert. Eine Ausnahme bildet die Schießausbildung.

Sommerfest mit Tombola

Die Jägervereinigung Oberhessen bietet den neuen Jungjägern mit weiteren praxisbezogenen Seminaren eine fachbezogene Hilfe an. Den Jägerschlag für die erfolgreichen Teilnehmer des Frühjahrskurses nahmen nach den Darbietungen der Jagdhornbläser Vorsitzender Helmut Nickel und dessen Stellvertreter Dieter Coers vor. Aufgenommen wurden Hubertus Dörr (Fernwald), Marion Böhme, Ludwig Böhme (beide Lich), Dr. Klaus Müller, Dirk Müller (beide Gießen), Michael Hubner (Mücke), Marion Steinmüller (Biebertal), Ulrike Baumann (Riedstadt) und Irina Tribukait (Bad Vilbel). Nicht anwesend waren Torben-Helge Meckel (Linden, Klaus-Michael Thelemann (Weinbach) und Alexander von Bierbauer (Allendorf/Lumda).

Guten Besuch verzeichnete die Jägervereinigung bei ihrem Sommerfest in der Grillhütte des Laubacher Stadtteiles Lauter. Unter der Leitung ihres Vorsitzenden Helmut Nickel sorgten zahlreiche freiwillige Helfer für einen reibungslosen Ablauf. Die Besucher konnten sich mit Steaks und Würstchen stärken. Zudem gab es am Nachmittag noch von Vereinsmitgliedern gespendete Kuchen.

Eine Verlosung war mit 19 Preisen bestückt. Eine Minox-Wildkamera als Hauptpreis gewann der Jungjäger Dirk Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare